Börse : Ölpreis sinkt – Kurse steigen

Angesichts des jüngsten Rückgangs der Ölpreise und nach einem positiven US-Börsenstart ist der Deutsche Aktienindex am Dienstag gestiegen. Nach einem negativen Auftakt gewann der Leitindex bis kurz vor Handelsschluss 1,6 Prozent auf 6522 Punkte. Der M-Dax stieg um 1,2 Prozent auf 8744 Punkte. Der Tec-Dax legte ein Prozent auf 836 Punkte zu.

Nach dem Ruhetag an den US-Börsen am Montag richte sich der Blick der Marktteilnehmer nun wieder auf das dortige Geschehen, sagten Händler. Doch die erwarteten positiven Nachrichten blieben aus: Die US-Industrie hat im August unerwartet leicht an Schwung verloren. Der an den Finanzmärkten viel beachtete Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager fiel auf 49,9 Punkte von 50,0 Punkte im Vormonat, wie das Institute for Supply Management (ISM) mitteilte. Experten hatten mit einem unveränderten Wert gerechnet.

Die größte Aufmerksamkeit richtete sich aber auf den Rohstoffmarkt. Die Entwarnung nach dem Tropensturm „Gustav“ für die Ölindustrie in den USA ließ die Ölpreise weiter sinken. Der Preis für US-Leichtöl rutschte zeitweilig um bis zu zehn Dollar auf 105,46 Dollar auf den tiefsten Stand seit Mitte April.

Aktien der Lufthansa profitierten mit einem Kursplus von 4,6 Prozent. Papiere von Infineon stiegen mit einem Plus von 5,3 Prozent zeitweilig an die Dax-Spitze. Händler verwiesen auf neue Spekulationen über einen möglichen Verkauf der Speicherchip-Tochter Qimonda. Die Aktien der Deutschen Börse stiegen um 6,1 Prozent. Händler begründeten dies mit Meldungen, dass die Hedgefonds Atticus und TCI als Großaktionäre des Börsenbetreibers enger zusammenarbeiten und das Aktionärsvermögen stärken wollten. Im M-Dax der 70 wichtigsten Nebenwerte stiegen Aktien von Heidelberger Druckmaschinen mit einem vorübergehenden Plus von mehr als 13 Prozent an die Indexspitze. „Es gibt einen ziemlich aggressiven Käufer“, sagte ein Händler. Zudem profitiere die Aktie von der Schwäche des Euro. Der momentan niedrige Euro wirke sich positiv auf das Exportgeschäft des weltgrößten Druckmaschinen-Herstellers aus. Zudem treibe die Hoffnung auf sinkende Stahlpreise die Aktien an. Es gebe Berichte, dass Arcelor-Mittal in Südafrika das erste Mal seit einem Jahr die Preise zurücknehmen müsse, sagte ein Börsianer.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,26 (Vortag: 4,20) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,31 Prozent auf 116,25 Punkte. Der Bund Future sank um 0,73 Prozent auf 113,78 Zähler zu. Der Kurs des Euro ist gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4516 (Montag: 1,4621) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,6889 (0,6839) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben