Börse : US-Daten entlasten den Dax

Berlin - Robuste Daten vom US-Immobilienmarkt haben am Donnerstag für einen Stimmungsumschwung an den europäischen Börsen gesorgt und Druck von den Kursen genommen. In New York legte der Dow Jones zum Auftakt kräftig zu, in Frankfurt drehte der Dax zeitweise ins Plus. Zuletzt notierte er aber wieder mit 0,5 Prozent im Minus bei 7697 Punkten. Von Ex-Notenbanker Alan Greenspan ausgelöste Befürchtungen, der Aktien-Boom in China könne ein baldiges Ende finden, drückten die Stimmung.

Stärkster Wert im Dax war die Siemens-Aktie (plus 3,3 Prozent), die von Spekulationen profitierte, der Reifenhersteller Continental könne die Tochter VDO für elf Milliarden Euro kaufen. Am Ende der Dax-Liste notierte die Aktie der Hypo Real Estate mit einem Abschlag von 3,7 Prozent.

Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere sank am Rentenmarkt auf 4,38 (Vortag 4,39) Prozent. Der Rex fiel um 0,02 Prozent auf 114,51 Punkte, während der Bund Future 0,06 Prozent auf 112,52 Punkte gewann. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3448 (1,3490) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7436 (0,7413) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben