Börse : Zinsangst drückt den Dax

Berlin - Nach den Kursgewinnen der vergangenen Tage hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag deutlich eingebüßt. Er sackte unter die 8000er-Marke. Händler verwiesen auf schwache Vorgaben aus den USA und Andeutungen von EZB-Chef Jean-Claude Trichet zu einem baldigen Zinsschritt. Trichet hatte nach der Ratssitzung in Frankfurt erneut vor Inflationsrisiken gewarnt.

Der Dax verlor bis Handelsschluss 1,1 Prozent auf 7987 Zähler. Der M-Dax mittelgroßer Werte gab um 0,3 Prozent auf 11 211 Zähler nach. Der Technologieindex Tec-Dax fiel um 0,8 Prozent auf 963 Punkte. Als einziger Dax-Wert schafften es Metro-Papiere ins Plus. Die zuletzt eher unbeliebten Titel gewannen 0,4 Prozent auf 61,95 Euro. Die stärksten Verluste musste die Eon-Aktie mit einem Minus von 2,1 Prozent hinnehmen.

Der deutsche Rentenmarkt notierte zur Kasse erneut schwächer. Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere stieg auf 4,64 (Vortag: 4,61) Prozent. Der Bund Future verlor 0,17 Prozent auf 110,28 Punkte. Der Referenzkurs des Euro ist gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,3640 (Mittwoch: 1,3618) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7331 (0,7343) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar