Finanzen : Conti fährt gegen den Trend

-

Berlin Die Warnung der US-Regierung vor möglichen neuen Terroranschlägen hat am Montag den Ölpreis auf Rekordniveau gehalten und damit für Kursverluste an den europäischen Börsen gesorgt. Der Deutsche Aktienindex Dax büßte 0,84 Prozent auf 3862,71 Punkte ein. Der M-Dax verlor 0,40 Prozent auf 4993,99 Punkte und der Tec-Dax gab um 1,56 Prozent auf 500,23 Punkte nach. Der Handel verlaufe zu Wochenbeginn „ziemlich ruhig“, sagte ein Händler in München, aber der durch die Terrorwarnung ausgelöste Ölpreisanstieg belaste den Aktienmarkt.

In den USA erholten sich die Kurse allerdings im Verlauf des Handels und signalisierten damit, dass die Furcht der Anleger kleiner ist als angenommen. „Diese Warnungen sind etwas, mit dem wir zu leben lernen“, sagte Händlerin Lisa Hansen von Transamerica Investment Management. Zur Aufhellung der Stimmung trug bei, dass das verarbeitende Gewerbe in den USA im Juli den 14. Monat in Folge wuchs und dabei weiterhin Arbeitsplätze schuf.

An der deutschen Börse waren Verkehrswerte wie Lufthansa und Tui besonders schwach vor dem Hintergrund einer möglicherweise erneut drohenden Terrorgefahr und wegen des Ölpreises. Die Lufthansa-Aktie büßte als schwächster Wert im Dax 2,24 Prozent auf 9,59 Euro ein, während Tui 1,26 Prozent auf 14,06 Euro abgaben.

Auch die Aktien von Daimler- Chrysler verbilligten sich. Nach einem Zeitungsbericht plant die Deutsche Bank den Verkauf weiterer Aktien des Autokonzerns. Das Institut gehörte ebenfalls zu den Verlierern im Dax. Nachdem die am Freitag vorgelegten Quartalszahlen bereits mit Enttäuschung aufgenommen worden waren, sorgten nun kritische Analystenkommentare für Kursverluste.

Mit einem kräftigen Kursplus waren die Aktien von Continental mit deutlichem Abstand Gewinner im Dax. Die Zahlen für das erste Halbjahr hatten laut Auto-Analyst Georg Stürzer von der Hypo-Vereinsbank „erheblich über der Markterwartung“ gelegen. Als vermeintlich „sichere Häfen in unsicheren Zeiten“ zogen auch Pharmawerte an. Schering-Aktien verteuerten sich um mehr als ein Prozent.

Der deutsche Rentenmarkt zog etwas an. Die Umlaufrendite sank auf 3,90 (Freitag 3,93) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,30 Prozent auf 117,90 Punkte. Der Bund Future gewann 0,13 Prozent auf 114,40 Punkte.

Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2055 (Freitag: 1,2039) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8295 (0,8306) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben