Finanzen : Dax erholt sich

-

Berlin Die deutschen Börsen sind mit kräftigen Gewinnen in die Woche gestartet. Vor allem das Referendum über die weitere Zukunft des amtierenden Präsidenten Hugo Chavez ließ die Stimmung steigen. Denn Chavez wurde mit einer deutlichen Mehrheit in seinem Amt bestätigt. Das wurde an den Ölmärkten positiv eingeschätzt – und ließ die Ölpreise etwas sinken. In der Folge kletterten die Aktienkurse, die unter dem immer teureren Rohstoff in den vergangenen Wochen gelitten haben. Außerdem zeigten sich Ökonomen zuversichtlich, dass das aktuelle Preisniveau beim Öl die Weltwirtschaft und den Aufschwung nicht gefährde.

Bis Handelsschluss legte der Deutsche Aktienindex (Dax) deutlich zu. Er kletterte um rund 1,4 Prozent auf 3699,11 Punkte. Noch kräftiger fiel das Plus beim Technologieindex Tec-Dax aus. Der stieg um 3,9 Prozent auf 461,16 Punkte. Auch die US-Börsen notierten zur Eröffnung im Plus und hielten ihre Gewinne bis in den Abend.

Unter den Dax-30-Werten gab es lediglich zwei Verlierer, darunter die Aktien des Versorgers Eon (minus 0,6 Prozent). Größter Profiteur der Hoffnung auf niedrigere Ölpreise waren die Papiere der Luftfahrtgesellschaft Lufthansa. Die Aktie stieg um 4,1 Prozent auf 9,18 Euro. Händler nannten als Grund für das Plus die Streichung der Reisebüroprovisionen und die neue Servicegebühr sowie den leichten Rückgang des Ölpreises.

Die Aktie des Versicherungskonzerns Allianz wiederum profitierte von neuen Geschäftszahlen. Die fielen etwas besser aus als erwartet. Außerdem muss der Konzern nur mit Forderungen in zweistelliger Millionenhöhe für Schäden rechnen, die der Hurrican „Charley“ verursacht hat. Der Allianz-Kurs stieg um 2,1 Prozent auf 76,03 Euro.

Anleger griffen daneben wieder verstärkt zu Technologietiteln. Händler sprachen hier von „technischen Reaktionen“, weil die Aktien in den vergangenen Tagen besonders stark unter Druck geraten waren. Die Aktie des Chipherstellers Infineon setzte sich dabei an die Spitze (plus 4,08 Prozent auf 8,12 Euro).

Der Rentenmarkt tendierte unverändert. Die Umlaufrendite war bei 3,76 Prozent konstant. Der Rex legte um 0,03 Prozent auf 118,63 Punkte zu. Der Bund Future sank um 0,15 Prozent auf 115,70 (Freitag: 115,77) Punkte. Der Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs des Euro auf 1,2337 (Freitag: 1,2219) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8106 (0,8184) Euro – der tiefste Stand seit vier Monaten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben