Finanzen : Der Euro bremst die Börse

-

Berlin Die deutschen Börsen sind fester in die Woche gestartet. Allerdings hielten sich die Gewinne in Grenzen, weil sich der Euro weiter verteuerte und so den Export belasten könnte. Dagegen wurde Erdöl billiger. Bis Handelsschluss kletterte der Dax um 0,13 Prozent auf 4068,97 Punkte, der Technologieindex Tec-Dax um 0,19 Prozent auf 510,84 Punkte.

Nach guten Quartalszahlen setzten sich die Aktien des Konsumgüterherstellers Henkel (plus 2,74 Prozent auf 61,59 Euro) an die Dax-Spitze. Die Papiere des Versicherers Münchener Rück verteuerten sich um 1,39 Prozent auf 80,47 Euro – ebenfalls nach guten Zahlen. Die Aktien des Autobauers Porsche konnten nur um rund 0,4 Prozent zulegen, während die Konkurrenten Daimler-Chrysler und BMW deutlich mehr stiegen. Denn Porsche verzichtet vorerst auf eine Klage gegen die Pflicht auf Quartalsberichte. Da das Unternehmen nur Halbjahresberichte herausgibt, ist es nur im General Standard der Deutschen Börse notiert, in dem es fast nur Nebenwerte gibt. Der Prime Standard wird hingegen von Anlegern stärker beachtet.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite auf 3,62 (Freitag: 3,57) Prozent. Der Rex-Rentenindex sank um 0,27 Prozent auf 119,22 Punkte. Der Bund Future gewann 0,05 Prozent auf 116,66 Punkte. Der Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2917 (Freitag: 1,2856) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7742 (0,7778) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben