Finanzen : Euro trübt die Stimmung

-

Berlin - An den deutschen Börsen herrschte zum Wochenauftakt am Montag gute Stimmung. Allerdings flaute der Aufwärtsdrang gegen Handelsschluss wieder ab. Der Euro gewann kräftig an Wert und näherte sich wieder der Marke von 1,20 Dollar. Den Export könnte die stärkere Gemeinschaftswährung aber belasten. Der Deutsche Aktienindex (Dax) stieg um 0,36 Prozent auf 5301,21 Punkte. Am Morgen hatte er die psychologisch wichtige Hürde von 5300 Zählner noch deutlicher überwunden. Der Technologieindex Tec-Dax sank um 0,4 Prozent auf 594,66 Punkte.

Besonders gefragt waren Konsumwerte. Die Aktie des Handelskonzern Metro war die stärkste im Dax (plus 2,4 Prozent auf 39,46 Euro). Dagegen gehörten die – exportorientierten – Automobilhersteller Volkswagen (minus 0,75 Prozent) und Daimler-Chrysler (minus 1,1 Prozent) zu den schwächsten Werten.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere um 3,30 (Freitag: 3,25) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,29 Prozent auf 120,46 Punkte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs für den Euro auf 1,1925 (1,1785) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8386 (0,8485) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben