Europäischer Finanzmarkt : Krisengipfel am Sonntag, Rettungspaket gebilligt

Die Staats- und Regierungschefs der EU treffen sich am Sonntagnachmittag wegen der zugespitzten Lage an den Finanzmärkten zu einem Krisengipfel. Zudem hat die EU-Kommission ein Rettungspaket für dänische Banken gebilligt.

Berlin/BrüsselDie EU-Länder wollen sich auf einen gemeinsamen Instrumentenkasten einigen und "ein kohärentes und abgestimmtes Vorgehen" vereinbaren, bestätigte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm am Freitag dem ZDF. Wie die Maßnahmen umgesetzt werden, soll jedem Land selbst überlassen sein. Wo der Gipfel stattfindet, war zunächst noch unklar. Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi hatte aber schon Paris genannt. Frankreich hat derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne.

Bereits am Freitag hat die EU-Kommission das Krisenpaket der dänischen Regierung für den heimischen Bankensektor gebilligt. Die Maßnahmen stünden im Einklang mit EU-Recht und seien der bestmögliche Weg, ernste Störungen der dänischen Wirtschaft zu verhindern, teilte die Behörde in Brüssel mit. Gleichzeitig würden mögliche Wettbewerbsverzerrungen auf ein Minimum beschränkt.

Dänische Banken zahlen freiwillig

Die dänische Regierung und die Banken hatten sich in der Nacht zum vergangenen Montag auf ein Krisenpaket zur Verhinderung von Zusammenbrüchen und der Absicherung von Einlagen geeinigt. Demnach zahlen Banken auf freiwilliger Basis 35 Milliarden Kronen (4,7 Milliarden Euro) in einen Sicherungsfonds ein. Der Staat garantiert als Gegenleistung ab sofort die Einlagen der am Fond beteiligten Kunden in unbegrenzter Höhe.

Seit der dramatischen Zuspitzung der Finanzkrise haben eine ganze Reihe von EU-Staaten Krisenpakete geschnürt, die jedoch alle von den Brüsseler Wettbewerbshütern genehmigt werden müssen. Auch Deutschland ist darunter. (rope/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben