Finanzen : Festverzinsliche Titel profitieren

-

Berlin Die Serie von Anschlägen in London hat an den Finanzmärkten am Donnerstag für Turbulenzen gesorgt. Händler sagten, dies habe „böse Erinnerungen“ an die Attentate vom 11.September 2001 in New York sowie vom 11.März 2004 in Madrid geweckt. Kurz nach 10 Uhr brach der Dax um fast vier Prozent auf 4444 Punkte ein.

Dann beruhigte sich die Stimmung aber wieder. Das Münchener Ifo-Institut sprach von nur „kurzfristigen“ Auswirkungen der Anschläge. Auch die Analysten von Sal. Oppenheim betonten, der weiter vorhandene Optimismus lasse sich anscheinend nicht vertreiben. Im Tagesverlauf kletterte der Dax wieder und schloß bei 4530,18 Punkten, gegenüber dem Vortag ein Minus von 1,85 Prozent.

An den Devisenmärkten geriet das Pfund unter Druck. Mit 1,7403 Dollar notierte die britische Währung auf dem niedrigsten Niveau seit 19 Monaten. Der Euro stieg zeitweise über die Marke von 1,20 Dollar. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1957 (Mittwoch: 1,1913) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8363 (0,8394) Euro. Profitieren konnten die festverzinslichen Werte . Der Rex kletterte um 1,02 Prozent auf 123,96 Punkte, die Umlaufrendite fiel auf 2,90 (Vortag 2,99) Prozent. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben