Finanzdesaster : Vorstandschef der Sachsen LB tritt zurück

Stühlerücken bei der Sachsen LB: Die Anteilseigner haben auf ihrer heutigen Sitzung personelle Konsequenzen aus dem Finanzdesaster der Landesbank gezogen. Zwei Mitglieder des Vorstandes wurden mit sofortiger Wirkung entlassen - und der Chef geht freiwillig.

Leipzig/BerlinZwei Vorstandsmitglieder der Sachsen LB sind von der Anteilseignerversammlung der Landesbank mit sofortiger Wirkung abberufen worden. Es handelt sich um Yvette Bellavite-Hövermann und Werner Eckert, wie die Bank mitteilte. Auch der Vorsitzende des Vorstandes Herbert Süß geht und übergibt am 15. September sein Amt auf eigenen Wunsch an Joachim Hoof, der bisher Chef der Ostsächsischen Sparkasse Dresden war.

Die Bank war im Rahmen der US-Hypothekenkrise unter anderem durch ihre Dubliner Tochter in eine dramatische Schieflage geraten und am letzten Wochenende an die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verkauft worden. Die LBBW überwies kurzfristig 250 Millionen Euro zur Sicherung des Eigenkapitals der Sachsen LB. Der endgültige Kaufpreis, für den eine Untergrenze von 300 Millionen Euro vereinbart worden war, soll erst zum Ende des Jahres festgelegt werden. (imo)

0 Kommentare

Neuester Kommentar