Finanzen : Japanische Notenbank senkt Leitzinsen

Die Bank von Japan (BOJ) hat die Leitzinsen von 0,3 auf 0,1 Prozent gesenkt. Allerdings waren in Zentralbankkreisen auch Zweifel an dieser Strategie laut geworden, weil die BOJ ihren Tagesgeldsatz bereits vor zwei Monaten gesenkt hatte.

TokioDie Bank von Japan hat zum wiederholten Mal den Leitzinssatz gesenkt. Das beschloss der geldpolitische Rat am Freitag zum Abschluss eines zweitägigen Treffens. In Marktkreisen war eine Zinssenkung allgemein erwartet worden, nachdem zuvor die Notenbank in den USA die dortigen Zinsen auf faktisch Null-Prozent gesenkt hatte.

Zuletzt sah sich die Zentralbank zunehmendem Druck seitens der Regierung ausgesetzt, die bereits in einer Rezession steckende Wirtschaft mit einer Lockerung der Geldpolitik anzukurbeln. Damit soll ein weiterer Anstieg des Yen verhindert werden.

Zweifel an der Wirkung einer Zinssenkung

In Zentralbankkreisen in Japan hatte es laut Medien aber auch Zweifel an der Wirkung einer weiteren Zinssenkung gegeben, nachdem die Bank von Japan ihren Tagesgeldsatz erst im Oktober von 0,5 Prozent auf 0,3 Prozent zurückgenommen hatte. Der achtköpfige geldpolitische Rat der BoJ stimmte mit 7-zu-1 Stimmen für die Senkung der Zinsen.

Die Zentralbank nähert sich damit wieder gewohnten Regionen. Schon Ende der 90er Jahre hatte sie angesichts der damaligen Krise die Zinsen auf praktisch Null gesenkt und sie auf dem Niveau jahrelang gelassen. (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben