Finanzkrise : HSH Nordbank macht weniger Verlust als erwartet

Die HSH Nordbank hat im vergangenen Jahr einen Verlust von 2,7 Milliarden Euro verbucht. Das sind 200 Millionen Euro weniger als im Februar prognostiziert, teilte das Institut nach einer Aufsichtsratssitzung mit.

HamburgZudem sei das erste Quartal des laufenden Jahres besser als erwartet ausgefallen, heißt es in der Mitteilung, ohne dass genaue Zahlen genannt würden. Der Zinsüberschuss habe sich positiv entwickelt und es sei der Bank gelungen, trotz des schwierigen Marktumfeldes ein stabiles Provisionsergebnis zu erzielen.

Dennoch muss die Bank neue Belastungen aus der Finanzkrise verkraften. Die Wertberichtigungen im sogenannten Kreditersatzgeschäft seien höher als geplant ausgefallen. Das sind Wertpapiere, die stark in ihrem Wert gefallen sind oder für die es gar keinen Markt mehr gibt. Die Kostenentwicklung und die Risikovorsorge im klassischen Kreditgeschäft liegen dagegen im Plan.

Zudem beschloss der Aufsichtsrat die fristlose Kündigung des bereits beurlaubten Vorstands Frank Roth, der Geschäftsgeheimnisse verraten haben soll. Zudem wurde Aufsichtsratschef Wolfgang Peiner ermächtigt, Strafantrag zu stellen. Das ist allerdings bereits geschehen; eine entsprechende Anzeige liegt seit einer Woche bei der Staatsanwaltschaft in Kiel vor und wird dort geprüft. (aku/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben