Finanzkrise : Rettungspaket: WestLB zieht mit

Nach der HSH Nordbank und der Commerzbank hat nun auch die WestLB beim Rettungspaket zugegriffen. Rote Zahlen, keine Dividende in den kommenden zwei Jahren und Gehaltsbegrenzung für Manager zwingen alle unter den staatlichen Rettungsschirm.

Die angeschlagene WestLB wird das Rettungspaket des Bundes für die Banken nutzen. Die WestLB wolle die Garantie für Fremdmittel in Anspruch nehmen, teilte die Düsseldorfer Bank am Montagabend nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Dabei gehe es um die Absicherung der planmäßigen Fremdmittelaufnahmen der Bank für die Jahre 2008 und 2009. Der Aufsichtsrat unterstütze die Absicht des WestLB-Vorstandes, einen entsprechenden Antrag zu stellen. Das Kontrollgremium habe den Vorstand darüber hinaus beauftragt, die Möglichkeiten zur Stärkung der Kapitalausstattung zu prüfen. Auch die HSH Nordbank und die BayernLB wollen das Rettungspaket nutzen.

Anders als die übrigen Landesbanken verfügt die WestLB bereits seit Ende März über Garantien ihrer Eigentümer in Milliardenhöhe für ausgelagerte Risiken. Die WestLB steht nach eigenen Angaben operativ stabil da. Dennoch wird eine Stärkung durch die Bundeshilfen mit Blick auf die Zukunft geprüft. Eigentümer der WestLB sind das Land Nordrhein-Westfalen sowie mehrere Sparkassen- und Kommunalverbände. (nal/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben