Frankfurt : Börse will Dax-Index flexibler ändern können

Die Deutsche Börse kann künftig schneller auf Kursschwankungen reagieren. Nach der Kursexplosion der VW-Aktie zu Beginn der Woche, sollen Aktien künftig auch außerhalb des regulären Termins aus den Indizes genommen werden können.

Frankfurt/MainNach der Kursexplosion der Volkswagen-Aktie in dieser Woche hat die Deutsche Börse ihr Regelwerk geändert und kann bei starken Kursschwankungen künftig schneller reagieren. Ab kommender Woche können einzelne Aktien auch außerhalb der regulären Kontrolltermine aus einem Börsenindex genommen werden, wenn sie über zehn Prozent Gewicht in dem Index bekommen, wie die Deutsche Börse am Freitag in Frankfurt am Main mitteilte. Weitere Voraussetzung sei, dass die Wertschwankung einer Aktie innerhalb von 30 Handelstagen über 250 Prozent betrage. Die Regelung betreffen den Deutschen Aktienindex (Dax), den MDax und den SDax, teilte die Deutsche Börse mit.

Das Regelwerk der Deutschen Börse sah bisher nur vor, dass Aktien zu vier Terminen pro Jahr im März, Juni, September und Dezember aus einem Index genommen werden konnten. Nun ist dies innerhalb weniger Tage möglich. Wie die Deutsche Börse mitteilte, erfolgt das Herausnehmen einer Aktie aus einem Index künftig am Ende des zweiten Handelstages nach der Entscheidung über den Ausschluss. Die Entscheidung darüber treffe der Vorstand der Deutschen Börse in Abstimmung mit dem Arbeitskreis Aktienindizes.

Die Kursexplosion der VW-Aktie hatte am Dienstag dazu geführt, dass das Papier mit einem Gewicht von fast 28 Prozent in den Dax eingeflossen war. Der Dax hatte deswegen das Marktgeschehen nur noch stark verzerrt dargestellt. Dem Leitindex war es nicht mehr gelungen, die Marke von einem Prozent im Plus zu überschreiten, obwohl viele Großkonzerne ein sattes Plus von über zehn Prozent verzeichnet hatten. (kk/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben