Gespräch mit Brasiliens Präsident : Bush: Rettungspaket greift in zweieinhalb Wochen

US-Präsident Bush ist sich sicher: In zweieinhalb Wochen zeigt der Rettungsplan für die US-Banken Wirkung. Das hat er zumindest seinem brasilianischen Amtskollegen erzählt.

Brasilia US-Präsident George W. Bush hat in einem Telefongespräch mit Brasiliens Staatspräsident Luiz Inácio Lula da Silva versichert, dass die Maßnahmen des US-Bankenrettungsplans in zweieinhalb Wochen erste Wirkungen zeigen werden. Die USA seien von der Bankenkrise in einer Zeit wirtschaftlichen Abschwungs getroffen worden, sagte Bush am Mittwoch nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Agencia Brasil.

Lula hatte Bush den Angaben zufolge am Wochenende angerufen, um die internationale Bankenkrise zu erörtern, und nun habe Bush die Initiative zum Gespräch ergriffen, hieß es. Der linksgerichtete frühere Gewerkschaftsführer Lula habe das Rettungspaket als "ersten Schritt zur Wiedererlangung des Gleichgewichts der US-Wirtschaft" bezeichnet und Bush zur Annahme des Rettungspakets im Kongress Glück gewünscht.

Nach Angaben eines Regierungssprechers in Brasilien wies Lula im Gespräch mit Bush auch auf die Notwendigkeit neuer Kontrollmechanismen für die Finanzmärkte sowie eines erfolgreichen Abschlusses der Doha-Welthandelsrunde hin. Beide Präsidenten hätten darin übereingestimmt, dass die brasilianische Wirtschaft "sehr solide" sei und die Krise begegnen könne. (mfa/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben