Finanzen : GEWINNER & Verlierer

212340_0_8605b3ec

Infineon profitiert

von Übernahmefantasien

Der Aktienkurs des Chipherstellers Infineon schwankt schon seit einigen Monaten kräftig rauf und runter. Grund sind immer wieder aufflammende Spekulationen, das deutsche Unternehmen könnte mit einem anderen fusionieren oder gar von einem größeren Konkurrenten übernommen werden. Zuletzt haben diese Gerüchte wieder neue Nahrung bekommen. Angeblich zeichnet sich ab, dass Infineon-Chef Wolfgang Ziebart, ein Gegner von Fusionsplänen, seinen Posten räumen soll.



Schlechte Stimmung in der Bankenbranche

Die Aktie der Deutschen Bank steht stellvertretend für die gesamte Finanzbranche. Nach einer kurzen Erholungsphase, in der einige Optimisten schon das Ende der Finanzkrise ausgerufen hatten, haben sich nun wieder die Pessimisten unter den Investoren durchgesetzt. Grund waren nicht zuletzt die schlechten Nachrichten, die vor allem die Dresdner Bank, aber auch die Credit Agricole zuletzt lieferten. Die Franzosen brauchen nach einem Gewinneinbruch eine milliardenschwere Kapitalspritze.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben