Finanzen : GEWINNER & Verlierer

314705_0_cb6fa755.jpg

Henkel streicht Marken und spart sich schlank

Der Konsumgüterhersteller Henkel will sein Sortiment in den kommenden Jahren weiter ausdünnen. Jährlich sollen 40 bis 50 Marken gestrichen oder unter Dachmarken zusammengefasst werden. Die Neuorganisation der wichtigen Klebstoffsparte erbrachte schon im dritten Quartal eine Kostenersparnis von 25 Prozent, im vierten Quartal sind erneut 25 Prozent zu erwarten. Das kommt an der Börse gut an. Die Aktie stieg zuletzt an die Dax-Spitze.

Umbau von Siemens schreckt Analysten ab

Siemens gleicht einer Baustelle. Im vierten Quartal wurden zwar mehr Aufträge verbucht, und dank hoher Auftragsbestände konnte auch der Umsatz gesteigert werden. Der Restrukturierungsbedarf belastet den Konzern aber. Hohe Wertberichtigungen auf die Problemtochter NSN hatten zuletzt einen Verlust verursacht. Die IT-Sparte SIS soll in den kommenden sechs Monaten abgespalten werden. Viele Analysten raten zum Verkauf der Aktie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar