Höhenflug : Dax steigt um elf Prozent

Ein weiterer verrückter Börsentag geht zu Ende. Trotz Verluste bei der Lufthansa und SAP kann der Dax mit einem Plus von elf Prozent schließen. Zu verdanken ist das vor allem dem Kurs der VW-Aktie sowie den Gewinnen in Asien und an den US-Börsen.

Frankfurt/MainDer erneute Höhenflug der Volkswagen- Aktie hat dem Dax am Dienstag extremen Auftrieb gegeben. Mit einem Plus von 11,28 Prozent auf 4823,45 Zähler ging der Leitindex schließlich aus dem Handel. Dabei wurde er aber auch von Gewinnen an den US-Börsen gestützt. Der MDax stieg um 1,24 Prozent auf 4870,24 Zähler. Der TecDax gewann 1,00 Prozent auf 462,79 Punkte.

Im Dax sei es erneut "verrückt" zugegangen, fasste Aktienhändler Stefan Söllner von der Postbank mit Blick auf die VW-Kursentwicklung seine Markteinschätzung zusammen. Nach den Gewinnen an den asiatischen Börsen und auch denen in den USA, wo die Börsen von Hoffnungen auf eine erneute Leitzinssenkung der Fed angetrieben wurden, stünden die Chancen auf eine Stabilisierung des deutschen Aktienmarktes gut, hieß es zudem. Zuletzt hatte die Fed den US-Leitzins am 8. Oktober auf 1,50 Prozent gesenkt.

VW-Aktie zeitweise über 1000 Euro

Die Aktien von Volkswagen (VW) stiegen nach ihrem Vortagesplus von knapp 150 Prozent am Dienstag zeitweise bis auf 1005,01 Euro. Mit einem Aufschlag von 81,73 Prozent auf 945,00 Euro gingen sie aus dem Handel. Die Zahl der frei am Markt verfügbaren Aktien des Autobauers seien so gering geworden und das Gewicht von VW im Dax zugleich so hoch, dass es zu einem Nachfrageüberhang komme, der den Preis in die Höhe treibt, sagte Manfred Jaisfeld, Analyst bei der National Bank. Investoren, die zuvor auf fallende Kurse gesetzt hätten, würden zu Käufen gezwungen. Ein Händler meinte, dass es "unverantwortlich" von der Deutschen Börse sei, sich nur auf ihr Regelwerk zu berufen und nichts an der im Grunde nicht korrekten Streubesitzbewertung der Aktie ändern und die Aktie nicht aus dem Dax nehmen zu wollen.

Lufthansa büßte 8,71 Prozent ein

Die Aktie der Lufthansa ging am späten Nachmittag nach einer Gewinnwarnung der Fluggesellschaft auf Talfahrt und büßte 8,71 Prozent auf 9,430 Euro ein. Die Lufthansa erwartet für 2008 nur noch ein operatives Ergebnis von 1,1 Milliarde Euro, nachdem sie bislang an ihr Vorjahresergebnis von 1,38 Milliarden Euro hatte anknüpfen wollen. Europas größter Softwarehersteller SAP senkte wegen des unsicheren wirtschaftlichen Umfeldes seine Margenerwartung für 2008 und strich überdies die Umsatzprognose für 2008. Am Markt wurde dies mit einem Abschlag für das SAP-Papier von 4,58 Prozent auf 23,450 Euro quittiert.

Die Börsen in Europa legten ebenfalls zu: Der EuroStoxx 50 schloss mit plus 3,87 Prozent auf 2381,68 Punkte. In London und Paris stiegen die wichtigsten Indizes um etwas mehr als ein Prozent. In den USA zeigten sich der Leitindex Dow Jones Industrial und der Nasdaq 100 zum europäischen Handelsschluss mit rund zwei Prozent im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,73 (Vortag: 3,66) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,51 Prozent auf 118,51 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,23 Prozent auf 117,34 Punkte. Der Kurs des Euro erholte sich wieder etwas und stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2526 (1,2460) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7983 (0,8026) Euro. Am Abend notierte der Euro bei 1,2467 Dollar. (ah/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben