Finanzen : Hypo-Vereinsbank liegt vorn

-

Berlin Lange bewegte sich der Dax im Zuge hoher Kursgewinne bei Stahlwerten und Finanzaktien auf dem höchsten Stand seit Mitte 2002. Doch am Nachmittag sank der Aktienindex wieder – und ging mit einem Minus von 0,2 Prozent bei 4146,98 Punkten aus dem Handel. Der M-Dax stieg um 0,5 Prozent auf 5264,29 Zähler, während der Tec-Dax sich um 0,06 Prozent auf 513,81 Punkte verschlechterte.

Die Aktie der Hypo-Vereinsbank bildete den Spitzenreiter im Dax. Der Kurs der zweitgrößten börsennotierten deutschen Bank stieg um 1,8 Prozent. Die Börse honorierte damit die Berufung von Christine Licci (Privatkunden) und von Johann Berger (Geschäftskunden und Immobiliengeschäft) in den Vorstand. Auch Thyssen-Krupp- Aktien erwiesen sich lange als überdurchschnittlich gefragt, gewannen aber nur 0,3 Prozent. Im M-Dax stagnierte die Aktie des Baukonzerns Hochtief und entwickelte sich damit unterdurchschnittlich. Hochtief hat im dritten Quartal netto mehr verdient als noch ein Jahr zuvor. Das betriebliche Ergebnis und der Vorsteuergewinn gingen dagegen zurück.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite auf 3,44 (Freitag: 3,45) Prozent. Der Rex-Rentenindex legte um 0,04 Prozent auf 120,28 Punkte zu. Der Bund Future stieg um 0,21 Prozent auf 118,17 Punkte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro -Referenzkurs auf 1,3247 (Freitag: 1,3238) Dollar fest. Damit kostete ein Dollar 0,7549 Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben