Kapitalmarkt : Atempause an der Börse

Die Rettungsaktion der britischen Regierung für den angeschlagenen Baufinanzierer Northern Rock und überraschend gute Zahlen der US-Bank Lehman Brothers haben am Dienstag am Kapitalmarkt für Erleichterung gesorgt.

Berlin - Bank- und Finanzaktien erholten sich etwas von ihren teils massiven Kursverlusten an den Vortagen. Die Aktie von Northern Rock legte zeitweise fast elf Prozent zu, nachdem das Papier an zwei Handelstagen jeweils über 30 Prozent eingebrochen war.

Der Dax kletterte nach einem Kurssprung am Nachmittag zuletzt um ein Prozent auf 7557 Zähler. Auch die New Yorker Börse eröffnete freundlich. Mit Spannung wurde am Abend die Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank erwartet, die bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht vorlag. Eine Zinssenkung galt als wahrscheinlich. Ungeachtet der zwischenzeitlichen Entspannung am Aktienmarkt warnten Banken vor den Folgen der Finanzkrise.

Der britische Finanzminister Alistair Darling hatte am Montagabend eine staatliche Garantieerklärung für sämtliche Einlagen beim Hypothekenfinanzierer Northern Rock abgegeben. Premierminister Gordon Brown betonte am Dienstag sein Vertrauen in die Fähigkeit der britischen Zentralbank, die Krise zu bewältigen. Zugleich gab die Bank of England Pläne bekannt, weitere 6,35 Milliarden Euro an zusätzlichen Krediten zu einem Zinssatz von 5,75 Prozent in die Finanzmärkte zu pumpen. Während sich die Aktienhändler beruhigten, waren britische Bankkunden weiter verunsichert. Auch am Dienstag standen Northern-Rock- Kunden an, um ihr Geld abzuheben.

Erleichtert zeigten sich die Börsen von den Quartalszahlen der US-Investmentbank Lehman Brothers. Zwar sank der Quartalsgewinn (887 Millionen Dollar) wegen Abschreibungen auf Hypotheken und andere Kredite erstmals seit fünf Jahren, aber nicht so stark wie erwartet. Lehman war am Dienstag die erste große Bank, die über die Geschäftsentwicklung im turbulenten dritten Quartal Auskunft gab.

Nur Stunden vorher hatte mit der Bank of America das zweitgrößte Geldhaus der USA noch vor bedeutenden Auswirkungen der Krise auf die Quartalsergebnisse gewarnt. Auch die Commerzbank soll nach Brancheninformationen tiefer in die US-Hypothekenkrise verstrickt sein als bislang erwartet. Die Bank selbst hält ihre Risiken für überschaubar. Das Engagement von rund 1,2 Milliarden Euro in dem Markt für zweitklassige US-Hypothekenkredite sei „eine überschaubare Thematik“, sagte Commerzbank-Vorstand Martin Blessing am Dienstag. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben