Kredite : Mittelstand profitiert von Staatshilfen

Der Mittelstand profitiert nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums überdurchschnittlich vom Kreditprogramm der staatlichen KfW-Bank. Die Kredite gehen vor allem an kleinere Firmen.

Berlin - Bislang seien Kredite in Höhe von rund 842 Millionen Euro bewilligt worden. 85 Prozent dieser Summe sei an kleine und mittlere Unternehmen gegangen, teilte das Ministerium am Freitag in Berlin mit. Die Zahlen belegten, dass das KfW-Sonderprogramm Großunternehmen nicht bevorzuge, sagte Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU).

Nachdem die Nachfrage anfangs verhalten war, hat sich das Bild jetzt geändert. Inzwischen sind bei der KfW 1318 Kreditanträge mit einem Volumen von 5,8 Milliarden Euro eingegangen, berichtete das Ministerium. Allerdings ist damit der Topf noch nicht ausgeschöpft: Das KfW-Sonderprogramm hat ein Volumen von 40 Milliarden Euro.

Das Programm war im Herbst 2008 mit dem Konjunkturprogramm I aufgelegt worden und im März mit dem Konjunkturprogramm II erweitert worden, um Unternehmen in der Wirtschaftskrise zu helfen. Antragsberechtigt sind Firmen, die durch die Wirtschaftskrise belastet sind. Die Unternehmen müssen tragfähige Konzepte vorlegen können, wie sie der Krise begegnen wollen. Das KfW-Kreditprogramm gehört zum Wirtschaftsfonds Deutschland. Dieser enthält Kredit- und Bürgschaftsprogramme von insgesamt 115 Milliarden Euro.

Zu den Firmen, die einen Kredit von der KfW haben möchten, gehört der Autobauer Porsche. Die Stuttgarter hatten sich bei der geplanten Übernahme von VW verzockt und möchten jetzt von der KfW-Bank ein Darlehen über 1,75 Milliarden Euro. Darüber ist noch nicht entschieden. Eine Absage hat dagegen bereits die Karstadt-Mutter Arcandor bekommen. Die Hilfen wurden abgelehnt, da der Konzern nicht erst mit der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise in Schieflage geraten sei. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben