Finanzen : Metro an der Dax-Spitze

-

Berlin Es hat nicht viel gefehlt, und die Börse wäre am Freitag vollständig erlahmt. Wegen fehlender Impulse von Unternehmens- und Konjunkturdaten schloss der Dax bei 3935,14 Punkten – das bedeutet lediglich einen Anstieg von nur 0,03 Prozent. Auch der M-Dax stagnierte, er schloss mit 5060,41 Zähler. Der Tec-Dax blieb nahezu konstant bei 502,60 Punkte.

Hohe Ölpreise hatten die Stimmung getrübt: Die waren am Freitag wegen der Sorge über niedrige Heizölvorräte in den USA wieder angezogen und notierten in der Nähe ihrer Rekordstände. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent verteuerte sich bis auf 51,46 Dollar und kam damit nahe an das Rekordhoch von 51,50 Dollar heran. In New York kostete leichtes US-Öl am Abend erstmals mehr als 55 Dollar. Spitzenreiter im Dax waren Metro, die um zwei Prozent kletterten. Die Analysten von UBS hatten den Titel von „Neutral“ auf „Buy“ hochgestuft, das Kursziel wurde von 41 auf 43 Euro angehoben. Die technische Situation habe sich verbessert und ziehe weitere Käufer an, hieß es.

Der Rentenmarkt tendierte zur Kasse schwächer. Die Umlaufrendite stieg auf 3,59 (Vortag: 3,57) Prozent. Der Rentenindex Rex verlor 0,11 Prozent auf 119,50 Punkte. Der Bund Future gab am Nachmittag 0,13 Prozent auf 116,72 Punkte ab. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs des Euro auf 1,2606 (1,2606) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7933 (0,7933) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben