Finanzen : NACHRICHTEN

HENKEL

Gewinn bricht ein

Der Konsumgüterkonzern Henkel hat durch massive Rückgänge in seiner dominierenden Klebstoffsparte zum Jahresbeginn 2009 einen operativen Gewinneinbruch erlitten. In den ersten drei Monaten des Jahres ging das Betriebsergebnis (Ebit) um ein Drittel auf etwa 215 Millionen Euro zurück. Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal 2009 zwar um etwa drei Prozent auf rund 3,25 Milliarden Euro. Dieser Anstieg war aber Folge eines Großeinkaufs. Henkel hatte vor einem Jahr das US-Klebstoffunternehmen National Starch übernommen. dpa

WÜSTENROT

Bausparkasse übernommen

Die Bausparkasse Wüstenrot will den Mitbewerber Vereinsbank Victoria Bauspar AG (VVB) schlucken. Damit solle die Kundenzahl der Wüstenrot von bisher sechs Millionen um 500 000 steigen, teilte der Mutterkonzern Wüstenrot & Württembergische gemeinsam mit der Hypo-Vereinsbank am Mittwoch mit. Bisher gehört die VVB aus München zu 70 Prozent der Hypo-Vereinsbank und zu 30 Prozent dem Versicherer Ergo. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. dpa

COMDIRECT

Direktbank kauft zu

Die Direktbank Comdirect übernimmt den Fondsvermögensverwalter Ebase. Für das Unternehmen mit Sitz bei München bezahle Comdirect 24,9 Millionen Euro, wie die Commerzbank-Tochter am Mittwochabend mitteilte. Mit der European Bank for Fund Services GmbH (Ebase), die ebenfalls zum Commerzbank-Konzern gehört und die auf institutionelle Kunden ausgerichtet ist, ergänze die Comdirect ihr bisher stark auf das Privatkundengeschäft fokussierte Geschäft, sagte Comdirect-Chef Michael Mandel am Mittwoch. rtr

SCHMITZ CARGOBULL

Deutlicher Stellenabbau

Der Zusammenbruch des LKW-Marktes in Europa zwingt den größten deutschen Hersteller von Sattelaufliegern, Schmitz Cargobull, zu einem deutlichen Jobabbau. Der Zulieferer will jede achte Stelle streichen. Von den rund 4000 Arbeitsplätzen sollten etwa 500 sozialverträglich abgebaut werden, teilte die Schmitz Cargobull AG mit. Auch 350 Zeitverträge würden nicht verlängert. Gründe seien massive Auftragsrückgänge und die anhaltende Schwäche der Transportbranche.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar