Finanzen : Nervöse Anleger

-

Berlin Die deutschen Börsen zeigten sich am Mittwoch vor der Rede von US-Notenbankchef Alan Greenspan sehr nervös. Der Deutsche Aktienindex (Dax) startete am Morgen mit einem Minus in den Handel. Die Marke von 4400 Punkten konnte er nicht verteidigen. Meldungen über eine mögliche Explosion bei einer iranischen Atomanlage drückten den Dax sogar kurzfristig unter 4350 Punkte. Greenspan zeichnete jedoch am Nachmittag ein relativ positives Bild der weiteren Wirtschaftsentwicklung. Der Dax konnte sich etwas erholen. Er schloss bei 4368,77 Punkten – mit 0,76 Prozent im Minus. Der Technologieindex Tec-Dax verbuchte ein minimales Minus von 0,04 Prozent auf 538,84 Zähler.

Gefragt waren – gegen den Trend – dank positiver Analystenkommentare vor allem Konsumwerte wie die Aktien des Handelskonzerns Metro und des Sportartikelproduzenten Adidas.

Am Rentenmarkt wurde die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 3,28 Prozent zum Vortag unverändert festgestellt. Der Rex-Rentenindex gewann 0,01 Prozent auf 121,07 Punkte. Der Euro erholte sich weiter. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs auf 1,3040 (1,3016) Dollar fest. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar