Finanzen : Nervöse Händler

-

Berlin - Deutsche Aktien haben sich am Donnerstag zunächst schwächer entwickelt und zwischenzeitlich die Gewinne vom Vortag fast komplett abgegeben. Positiv aufgenommene US-Konjunkturdaten hoben den Dax aber am Abend über seinen Vortagesschluss. Der Index schloss mit einem Plus von 0,3 Prozent auf 5707,59 Punkte, nachdem er im Tagesverlauf bis auf 5603 Zähler gefallen war. Für den M-Dax ging es um 0,5 Prozent auf 8172,08 Zähler nach oben, der Tec-Dax gewann 0,7 Prozent auf 663,45 Zähler.

„Insbesondere die geringer als erwartet angestiegenen US-Lohnstückkosten sind positiv“, sagte ein Händler. Damit werde die Sorge vor einer höheren Inflation und weiter steigenden Zinsen gedämpft. Ansonsten bleibe der Markt nervös und anfällig, hieß es weiter. Stärkster Wert im Dax war die Aktie der Deutschen Börse mit einem Plus von fünf Prozent, am schwächsten notierte Linde (minus 1,7 Prozent).

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite auf 3,90 (Vortag: 3,85) Prozent. Der Rex sank um 0,18 Prozent auf 117,25 Punkte. Der Bund-Future büßte 0,08 Prozent auf 115,71 Punkte ein. Der Euro fiel. Die EZB setzte den Referenzkurs bei 1,2736 (Mittwoch: 1,2868) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7852 (0,7771) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben