Finanzen : Ölpreis drückt die Stimmung

-

Berlin Die erneute Verteuerung des Erdöls und ein Anstieg des Eurokurses haben die deutschen Aktien am Dienstag mehrheitlich belastet. Zudem trübte sich der deutsche Geschäftsklimaindikator des Ifo-Instituts im Mai leicht ein und drückte damit vor allem auf die Industriewerte. Der Dax büßte bis zum Schluss des Xetra-Handels bei geringen Umsätzen 1,03 Prozent auf 3828,07 Punkte ein. Der Tec- Dax verlor rund ein Prozent auf 551,29 Zähler.

Einen Dämpfer erhielt die Börse als bekannt wurde, dass das Vertrauen der US-Verbraucher in die Wirtschaft ihres Landes im Mai zwar etwas gestiegen ist, aber nicht sostark wie erwartet. Der Verbrauchervertrauens-Index stieg auf 93,2 von revidiert 93,0 Punkten im April.

„Zu den schwächsten Werten im Dax zählte die Aktie des Stahlunternehmens Thyssen-Krupp , die um 1,9 Prozent auf 13,19 Euro einbüßte. Am anderen Ende legten Fresenius Medical Care um 0,73 Prozent auf 59,70 Euro zu. Die Aktie der Deutschen Telekom stand im Fokus, nachdem der Konzern mitteilte, er werde sein Geschäft in den USA deutlich ausbauen. Dafür übernehme er von der amerikanischen Cingular Wireless die Mobilfunknetze in Nevada und Kalifornien und zahle insgesamt 2,3 Milliarden US-Dollar. Längerfristig bewerten Analysten diesen Schritt positiv. Das Papier verlor jedoch zunächst 1,8 Prozent auf 13,18 Euro. Nach Pressemeldungen über ein mögliches vorzeitiges Ende des Briefmonopols verloren die Aktien der Deutschen Post 3,14 Prozent auf 16,65 Euro. Das Briefmonopol könnte vor 2007 ins Wanken geraten, berichtete das „Handelsblatt“. Zudem weitet die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ihre tarifpolitischen Warnstreiks in der Nacht zum Mittwoch auf Rheinland-Pfalz und das Saarland aus.

Der Rentenmarkt präsentierte sich zur Kasse fester. Die durchschnittliche Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere fiel auf 3,98 (Montag: 4,01) Prozent. Der Rex legte auf 117,28 (117,12) Punkte zu. Der Bund-Future stieg um 0,1 Prozent auf 113,09 Punkte zu. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2063 (1,1968) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8290 (0,8356) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben