Finanzen : Ölpreis verdirbt die Laune

-

Berlin Die Kurse an den deutschen Börsen sind zum Wochenbeginn gefallen. Besonders der Ölpreis, der ein Allzeithoch erreichte, trübte die Stimmung der Börsianer. Außerdem macht sich die Sorge breit, dass der Aufschwung der US-Wirtschaft schon bald zum Erliegen kommen könnte. Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss mit 0,92 Prozent im Minus bei 3867,86 Punkten. Der Technologieindex Tec-Dax gab noch stärker nach – 1,71 Prozent – und fiel auf 480,40 Punkte. Die US-Börsen schlossen am Abend ebenfalls schwächer.

Bis auf einen beendeten alle Dax-Werte den Handel im Minus. Besonders stark traf es die Aktien der Hypo-Vereinsbank (minus 2,3 Prozent auf 14,90 Euro). Aber auch der Kurs der Lufthansa gab deutlich wegen der hohen Treibstoffpreise nach, um 1,6 Prozent auf 9,26 Euro. Daneben belasteten die Schäden durch die Wirbelstürme in den USA die Versicherer Allianz (minus 1,12 Prozent auf 80,97 Euro) und Münchener Rück (minus 0,83 Prozent auf 77,98 Euro).

Der Rentenmarkt tendierte unverändert. Die Umlaufrendite blieb bei 3,70 Prozent erneut konstant. Der Rex-Rentenindex, den die Deutsche Börse auf Basis der Kassakurse ausgesuchter Anleihen berechnet, verharrte auf 118,88 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,02 Prozent auf 115,87 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2254 (Freitag: 1,2309) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8161 (0,8124) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben