Finanzen : Paion-Aktie kostet acht Euro

-

Berlin Das Interesse institutioneller Anleger an ausgewählten Aktien und die Erwartung einer freundlichen Tendenz an der New Yorker Börse haben am Mittwoch den deutschen Aktien zeitweise Auftrieb gegeben. Doch die Hoffnung wurde enttäuscht, als der Dow Jones nach Handelseröffnung schnell ins Minus rutschte. Der Dax fiel schließlich auf 4353,15 Zähler, das waren 0,42 Prozent weniger als am Dienstag. Am Nachmittag hatte der Index noch 4387 Punkte erreicht – das höchste Niveau seit Juli 2002.

Der erste Börsengang des Jahres scheint nach Anlaufschwierigkeiten nun doch über die Bühne zu gehen. Die Aktien des Biotechnologie-Unternehmens Paion kommen nach einer Senkung der Preisspanne und einer Verlängerung der Zeichnungsfrist zu acht Euro pro Papier an die Börse. Die Aktie wird am Freitag erstmals im Prime Standard der Frankfurter Börse gehandelt.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite auf 3,22 (Dienstag: 3,28) Prozent. Der Rex stieg um 0,28 Prozent auf 121,39 Punkte, während der Bund Future unverändert bei 120,75 Punkten verharrte. Der Euro -Referenzkurs verändert sich kaum. Die EZB setzte ihn auf 1,2762 (Dienstag: 1,2764) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7836 (0,7835) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben