Rettungsplan für US-Finanzsystem : Finanzminister Paulson fordert neuen Anlauf

Der US-Finanzminister lässt nicht locker: Nach der Ablehnung eines großangelegten Rettungsplans für das US-Finanzsystem durch den Kongress hat Henry Paulson auf einen neuen Anlauf zur Entlastung der in Not geratenen Banken gedrängt.

Washington"Wir müssen etwas tun", sagte Paulson, "das ist zu wichtig, um es einfach scheitern zu lassen". Das Repräsentantenhaus hatte den 700-Milliarden-Dollar-Rettungsplan am Montag mit 228 gegen 205 Stimmen abgelehnt. US-Präsident George W. Bush zeigte sich nach der Abstimmung "enttäuscht" und kündigte für 08.45 Uhr am Dienstag (14.45 Uhr MESZ) eine Erklärung zur Finanzkrise an.

Bei der Abstimmung hatten die demokratischen Abgeordneten mehrheitlich für den Gesetzentwurf gestimmt, die Republikaner von Präsident Bush stimmten hingegen mehrheitlich gegen ihn. Vor allem Abgeordnete vom konservativen Flügel der Republikaner machten in der Debatte gegen den Entwurf mobil, weil er dem Staat zu viel Macht gebe. Der Plan sieht weitgehende Vollmachten für Finanzminister Paulson vor, der mit 700 Milliarden Dollar Banken nach seinem Gutdünken faule Kredite abkaufen soll. Nach der Abstimmung kam es zu einem dramatischen Kurssturz an den US-Börsen. (mfa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben