Finanzen : Rückenwind aus den USA

-

Berlin - Trotz aller Zweifel, wie lange der positive Trend noch anhält, ging der Anstieg an den deutschen Börsen auch am Mittwoch weiter. Der Deutsche Aktienindex (Dax) kletterte bis 17 Uhr kräftig – um 1,05 Prozent auf 5862,06 Punkte. Der Technologieindex Tec-Dax stieg um 0,77 Prozent auf 735,74 Punkte.

Rückenwind gab es vor allem aus den USA. Während sich die Anleger bis zum frühen Nachmittag in Deutschland mit Engagements zurückhielten, griffen sie dann doch zu, als Wall Street und Nasdaq mit Gewinnen in den Handel starteten – und diese auch halten konnten. Prägend waren die neuesten Inflationszahlen aus den USA. Die Preise sind dort im Januar stark gestiegen. Das bedeutet, dass die Notenbank Fed deshalb wahrscheinlich erneut die Zinsen erhöhen wird. Es zeigt aber auch, dass die Unternehmen gestiegene Rohstoffkosten erfolgreich an ihre Kunden weitergeben.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,37 (Vortag: 3,38) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,05 Prozent auf 120,09 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1875 (Dienstag: 1,1906) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,8421 (0,8400) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar