Finanzen : Ruhe nach dem Sturm

-

Berlin - Nach einer hektischen Berg- und Talfahrt hat sich der deutsche Aktienmarkt am Donnerstagnachmittag stabilisiert. Zunächst ging es nach den herben Verlusten am Vortag bis auf 5588 Zähler weiter bergab. Börsianer begründeten die Kursausschläge mit der wachsenden Unsicherheit über die US-Zinsentwicklung. Nachdem die US-Börsen freundlich eröffneten, notierte der Dax zum Handelsschluss um 0,2 Prozent im Plus bei 5666,07 Punkten.

Stärkste Werte im Dax waren Auto-Aktien, die am Mittwoch unter Verkaufsdruck gestanden hatten. Die stärksten Gewinne verbuchten die Daimler-Chrysler- und BMW-Aktien mit jeweils plus 2,2 Prozent. Erholt zeigten sich auch die Aktien der Energieversorger. RWE stiegen um 0,7 Prozent, Eon kletterten zunächst um bis zu 1,6 Prozent, lagen am Schluss aber nur noch bei plus 0,2 Prozent.

Die Durchschnittsrendite stieg am Rentenmarkt auf 3,93 (Vortag: 3,89) Prozent. Der Rex sank um 0,17 Prozent auf 117,07 Punkte. Der Bund Future legte um 0,26 Prozent auf 115,38 Punkte zu. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2770 (Mittwoch: 1,2882) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7831 (0,7763) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben