Finanzen : SAP überrascht mit Zahlen

-

Berlin Nach der überraschenden Zahlenvorlage des Softwarekonzerns SAP haben die deutschen Standardaktien den Handel am Freitag knapp behauptet geschlossen. Zuvor hatten enttäuschende Quartalszahlen mehrerer US-Technologiewerte und des deutschen Tec-Dax-Wertes SCM Microsystems den Aktienmarkt stark belastet. Der deutsche Leitindex Dax gab zu Handelsschluss um 0,25 Prozent auf 3924,49 Punkte nach. Der M-Dax schloss unverändert mit 4996,39 Punkten, während der Tec-Dax um 0,80 Prozent auf 544,77 Punkte fiel.

Auslöser für die teilweise Erholung seien neben den guten Daten von SAP die General-Electric-Zahlen, sagte ein Händler. Nachdem zahlreiche Technologiewerte ihre Prognosen reduziert hätten, herrsche die Hoffnung, dass nur für einige Branchen das Quartal schlecht ausgefallen sei. Gemessen an der Marktkapitalisierung ist General Electric der weltgrößte Konzern.

SAP-Titel stiegen nach der überraschenden Bekanntgabe am Freitagnachmittag deutlich – um 3,37 Prozent auf 128,75 Euro. Händler äußerten sich zu den Zahlen sehr zufrieden. Auch Aktienhändler Norbert Pütz von der Postbank sagte, die positive Reaktion des Marktes sei angemessen. Angesichts der Masse von Gewinnwarnungen von Konkurrenten könne SAP nun dem Markt beweisen, dass die Bilanz in Ordnung ist. Anfänglich waren SAP-Papiere von der Umsatz- und Gewinnwarnung des Tec-Dax-Wertes SCM belastet worden. Das Elektronikunternehmen hat im zweiten Quartal weniger umgesetzt als prognostiziert und plant wegen Rechtsstreitigkeiten eine Millionen-Abschreibung.

Henkel-Titel gaben um 3,45 Prozent auf 62,43 Euro nach. Wegen schwieriger Marktbedingungen für wichtige Produkte hatte Goldman Sachs die Aktie herabgestuft.

Der deutsche Rentenmarkt hat am Freitag erneut zur Kasse etwas fester tendiert. Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere sank auf 3,90 (Vortag: 3,91) Prozent. Der Rex stieg um 0,03 Prozent auf 117,74 Punkte zu. Der Bund Future verbesserte sich um 0,01 Prozent auf 113,95 Punkte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs für den Euro auf 1,2372 (Donnerstag: 1,2348) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8083 (0,8098) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben