Finanzen : Schering am Dax-Ende

-

Berlin Die deutschen Aktienmärkte zeigten sich zum Wochenschluss äußerst robust. Da die US-Arbeitsmarktdaten wie erwartet ausfielen, erwarten die Marktteilnehmer keine Änderung der Zinspolitik in den USA. Dies stützte die deutschen Aktien. Bis zum Handelsschluss konnte sich der deutsche Aktienindex (Dax) um 0,36 Prozent auf 4316,40 Punkte verbessern – und schloss damit knapp unter einem neuen Jahreshoch. Der Tec-Dax verlor dagegen 0,15 Prozent auf 529,32 Punkte.

„Am Markt waren noch schlechtere Zahlen zum US-Arbeitsmarkt gehandelt worden“, sagte Heino Ruland, Marktanalyst beim Handelshaus Steubing. „Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hat, konzentrieren sich die Anleger wieder auf die Aussichten für die Aktien.“ Dort stünden die Zeichen auf Gewinn. Stärkster Dax-Wert war die Hypo-Vereinsbank (plus 1,88 Prozent). Am schwächsten notierten Schering-Papiere mit knapp fünf Prozent Verlust.

Der Rentenmarkt tendierte fester. Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere sank auf 3,35 (Vortag: 3,42) Prozent. Der Rex stieg um 0,30 Prozent auf 120,75 Punkte. Der Bund Future legte um 0,14 Prozent auf 119,20 Punkte zu. Der Euro stieg zunächst. Die EZB setzte die Gemeinschaftswährung auf 1,3200 (1,3183) Dollar fest. Nach Bekanntgabe der US-Arbeitsmarktzahlen brach der Euro ein. Am Abend lag er nur knapp über der Marke von 1,30 Dollar. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben