Finanzen : Siemens treibt den Dax

-

Berlin Am Donnerstag verzeichneten die deutschen Börsen kräftige Gewinne. Unterstützung kam aus den USA. Dort hatten die Märkte nach einem schwachen Start am Mittwochabend doch noch im Plus geschlossen. Auch am Donnerstag eröffneten die US-Börsen fester – und stützten so die Gewinne im Deutschen Aktienindex (Dax). Selbst der hohe Ölpreis konnte die Stimmung nicht nachhaltig trüben. Dieser Faktor werde zurzeit ignoriert, hieß es bei Frankfurter Händlern – zumal sich die Lage auch wieder leicht entspannt habe. Der Dax stieg bis zum Handelsschluss um 2,2 Prozent auf 3889,68 Punkte. Der Technologieindex Tec-Dax kletterte – etwas weniger stark – um 1,8 Prozent auf 510,45 Punkte.

Nach der Vorlage von Quartalszahlen setzte sich die Aktie des Elektrokonzerns Siemens an die Spitze der Dax-30-Werte. Der Kurs des Papiers stieg um 5,2 Prozent auf 57,51 Euro. Der Konzern steigerte im abgelaufenen dritten Geschäftsquartal Umsatz und Gewinn. „Die Zahlen sind besser als erwartet. Auch der Ausblick ist in Ordnung“, sagte ein Händler. Hinzu kommt, dass die Siemens-Aktie in den vergangenen Wochen stark unter Druck geraten war.

Auf dem zweiten Platz der Dax-Gewinner landete die Aktie des Touristikkonzerns Tui. Das Papier verteuerte sich um 4,8 Prozent auf 13,56 Euro. Der Streubesitzanteil wird durch die Aufstockung des Tui-Aktienanteils durch die US-Investmentbank Morgan Stanley auf 10,1 Prozent aus Sicht der Deutschen Börse nicht verringert. Der Verbleib der Aktie im Dax sei zumindest dadurch nicht gefährdet, hieß es. Risikofonds hatten über Termingeschäfte gerüchteweise darauf spekuliert, dass der Morgan-Stanley-Anteil nicht mehr als Streubesitz gezählt werden und Tui deshalb die Berechtigung zur Dax-Mitgliedschaft verlieren würde.

Bei den Werten aus der zweiten Reihe profitierte insbesondere die Aktie des Modeherstellers Hugo Boss von guten Zahlen. Der Aktienkurs kletterte um 3,49 Prozent auf 19,30 Euro

Der Rentenmarkt legte leicht zu. Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere sank auf 3,98 (Mittwoch: 4,00) Prozent. Der Rentenindex Rex gewann 0,12 Prozent auf 117,27 Punkte. Der Bund Future sank um 0,1 Prozent auf 113,51 Punkte. Der Euro stagnierte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs des Euro auf 1,2026 (Mittwoch: 1,2034) Dollar geringfügig niedriger fest. Der Dollar kostete damit 0,8315 (0,8310) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben