So war der Tag : 5000-Punkte-Hürde ist zu hoch

Wachsende Skepsis über die Gewinnaussichten der Unternehmen und Gewinnmitnahmen haben den Dax am Dienstagnachmittag leicht ins Minus gedrückt. Der Leitindex notierte bei Handelsschluss 0,3 Prozent tiefer bei 4854 Zählern, nachdem er im Handelsverlauf bis zu 1,2 Prozent auf 4926 Punkte geklettert war. Seit rund einer Woche schwankt der Dax um 4900 Punkte. „Je häufiger der Markt an den 5000 Punkten abprallt, desto schwieriger dürfte es aber werden, sie zu überspringen“, sagte ein Händler. Für Gesprächsstoff in den Handelsräumen sorgte der Machtkampf der beiden Autohersteller Volkswagen (minus 1,5 Prozent) und Porsche (minus 10,5 Prozent).

Für den M-Dax ging es um 1,3 Prozent auf 5611 Punkte bergab, der Tec-Dax gewann hingegen 1,2 Prozent auf 610 Punkte. „Der Markt war ein bisschen heiß gelaufen und wohl zu blauäugig in Bezug auf die operative Entwicklung der Unternehmen“, sagte ein Börsianer. Auch die Wall Street gab anfängliche Gewinne ab und drehte belastet von Kursverlusten bei Finanz- und Technologiewerten leicht ins Minus. Zunächst hatten am Dienstag beruhigende Konjunktursignale und das anhaltende Interesse professioneller Investoren den deutschen Aktienmarkt gestützt.

Deutsche-Börse-Papiere stiegen um 2,5 Prozent. Der Frankfurter Börsenbetreiber hatte am Vorabend mit seinen Zahlen zum ersten Quartal Händler und Analysten positiv überrascht. Die Deutsche Börse sieht sich trotz des schwierigen Branchenumfelds weiterhin nicht unter Druck zu Zukäufen und Fusionen. „Dieses Unternehmen braucht kein transformatives Ereignis oder einen Deal“, betonte Börsenchef Reto Francioni am Dienstag bei einer Analystenkonferenz zu den Zahlen zum ersten Quartal.

T-Aktien gewannen 2,1 Prozent. Am Markt gab es Spekulationen, der Telekomkonzern habe einen Interessenten für sein Geschäft in Großbritannien gefunden. Andere Börsianer schränkten ein, dass es nicht unbedingt Verkaufspläne für diese Sparte gebe. Ein Sprecher der Telekom lehnte auf Anfrage einen Kommentar dazu ab. Stärkster Dax-Wert war die zuletzt stark gefallene Adidas-Aktie (plus vier Prozent). Am schwächsten notierten Thyssen-Krupp-Papiere mit einem Minus von 6,4 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 3,17 (Vortag: 3,14) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,41 Prozent auf 121,70 Punkte, und der Bund Future sank um 0,24 Prozent auf 120,58 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3683 (1,3574) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7308 (0,7367) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben