So war der Tag : Angst vor der eigenen Courage

Belastet von Gewinnmitnahmen sind die deutschen Aktienindizes am Freitag nach freundlichem Start deutlich ins Minus gerutscht. Am Abend erholten sie sich leicht. Der Dax schloss 0,1 Prozent höher bei 4669 Punkten. Zeitweise war der Index um mehr als zwei Prozent gesunken. Der M-Dax mittelgroßer Werte verlor 0,6 Prozent auf 5355 Punkte. Der Tec-Dax fiel um 0,3 Prozent auf 497 Zähler.

„Die Märkte haben nach dem kräftigen Anstieg der Vortage etwas Angst vor der eigenen Courage“, sagte Thilo Müller, Geschäftsführer bei MB Fund Advisory. Außerdem fehle die klare Vorgabe, nachdem am Vortag die US- Börsen wegen des Feiertags „Thanksgiving“ geschlossen geblieben waren und vor dem Wochenende nur verkürzt gehandelt werde.

Autowerte zählten vor dem Wochenende zu den größten Verlierern. Sie waren an den Vortagen zum Teil kräftig gestiegen. VW-Aktien fielen um fünf Prozent, Daimler-Aktien sackten um 3,6 Prozent ab, der BMW-Kurs verlor 3,4 Prozent. Börsianer sind grundsätzlich angesichts der Konjunkturschwäche wenig optimistisch für die Branche. An der Pariser Börse büßten die Papiere von Peugeot und Renault je mehr als sechs Prozent ein.

Infineon-Titel verloren nach einer Gewinnwarnung des Halbleiterherstellers STMicroelectronics 4,2 Prozent. Finanzwerte wurden dagegen favorisiert, nachdem die Komplettübernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank deutlich früher über die Bühne geht als geplant. Die Aktien der Allianz gewannen an der Dax- Spitze zuletzt neun Prozent, Papiere der Commerzbank rückten auf Platz zwei um 4,9 Prozent vor. „Das Entscheidende ist, dass es keine weitere Kapitalerhöhung und damit auch keine zusätzliche Verwässerung der Commerzbank-Aktien gibt“, begründete Marktanalyst Heino Ruland von Frankfurt-Finanz das Kursplus bei der Commerzbank.

Thyssen-Krupp-Titel legten nach der Bilanzvorlage um 2,7 Prozent zu. Die Zahlen des Industriekonzerns fielen laut Händlern „etwas besser als erwartet“ aus.

Die im M-Dax notierten Titel des Zulieferers Leoni rutschten zeitweise um neun Prozent ab. Die Aktien des Konkurrenten Valeo fielen um fünf Prozent. Der Konzern reagiert mit der vorübergehenden Schließung einiger französischer Werke auf die sinkende Nachfrage der Autobauer.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Umlaufrendite auf 3,10 (Vortag 3,15) Prozent. Der Rentenindex sank um 0,03 Prozent auf 120,91 Punkte. Der Bund Future gewann 0,19 Prozent auf 121,69 Zähler. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2727 (1,2900) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7857 (0,7752) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben