So war der Tag : Anleger machen Kasse

Gewinnmitnahmen haben den deutschen Aktienmarkt nach seinen jüngsten Höhenflügen belastet. Der Leitindex Dax schloss am Dienstag mit minus 0,2 Prozent und 5417 Zählern. Der M-Dax der mittelgroßen Werte gab um 0,3 Prozent auf 6343 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index Tec-Dax verzeichnete ein Minus von 0,01 Prozent auf 682 Zähler.

Vor allem BMW-Aktien litten mit zeitweise minus 4,6 Prozent unter Gewinnmitnahmen. Die von dem Autokonzern vorgestellten Zahlen waren zum Teil deutlich besser als erwartet ausgefallen. Die Quartalsbilanz des weltgrößten Rückversicherers Münchener Rück stieß zwar größtenteils auf ein positives Echo, half dem Kurs allerdings nicht. Die Titel notierten um 2,2 Prozent schwächer.

Händler beschrieben den allgemeinen Kursrückgang denn auch als überfällig. Aber der Gesamttrend sei positiv, viele hätten das Gefühl, dass das Schlimmste überstanden sei. „Es geht heute eher darum, Profite einzutüten“, fasste Postbank-Analyst Heinz-Gerd Sonnenschein zusammen. „Einige sind über den Rückgang wahrscheinlich sogar ganz froh und nutzen den Rückgang zum Einstieg“, fügte ein Kollege hinzu.

Unter Druck standen zeitweise die Beiersdorf-Aktien, die in der Spitze um bis zu sechs Prozent einbrachen. Die Konsumflaute hinterließ bei dem Hersteller von Nivea und Tesa tiefe Spuren. Bis zum Mittag holten die Aktien aber deutlich auf und lagen bei Börsenschluss nur noch 1,9 Prozent im Minus. Unternehmenschef Thomas Quaas weckte in einem Interview Hoffnung auf ein Ende der Talfahrt.

Enttäuscht zeigten sich die Anleger von den Zahlen des Dialysekonzerns Fresenius Medical Care, dessen Aktien im Handelsverlauf um bis zu 3,7 Prozent fielen. Der Kursrutsch drückte auch die Titel der Muttergesellschaft Fresenius um bis zu 4,6 Prozent ins Minus. Der Gesundheitskonzern selbst bekräftigte nach einem starken Quartal seine Jahresziele.

Unterstützung bekam der Dax am Dienstag vom Index-Schwergewicht Allianz, dessen Aktien um 2,8 Prozent zulegten. „Das sind Vorschusslorbeeren“, erklärte ein Händler. Der Versicherungskonzern legt am Freitag seine Quartalszahlen vor.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,09 (Vortag: 3,06) Prozent. Der Bund Future gewann 0,29 Prozent auf 121,97 Punkte. Der Rentenindex Rex sank um 0,15 Prozent auf 121,85 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,4384 (Montag 1,4303) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6952 (0,6992) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben