So war der Tag : Banken beleben den Dax

Kursgewinne bei den Finanzwerten haben am Dienstag den gesamten Dax angeschoben. Der deutsche Leitindex kämpfte sich nach einem Einbruch am Vormittag in die Gewinnzone zurück und konnte seine Vortagesverluste mehr als ausgleichen. Der Dax schloss mit plus 2,4 Prozent auf 4374 Zählern. Der M-Dax mittelgroßer Werte gewann 1,1 Prozent auf 5101 Punkte. Der Auswahlindex Tec-Dax stieg um 1,6 Prozent auf 475 Punkte.

Besonders gefragt waren die Papiere des Tagessiegers Lufthansa, die sich nach Bekanntgabe eines Milliardengewinns im abgelaufenen Geschäftsjahr um 7,8 Prozent auf 10,12 Euro verteuerten. Die Aktien der Deutschen Bank folgten. Sie kletterten um mehr als 6,5 Prozent auf 20,61 Euro. Vor der Bilanzpressekonferenz am Donnerstag positionierten sich einige Anleger für erwartete positive Nachrichten, vermuteten Händler. Nach einem verlustreichen Jahr 2008 rechnen einige Analysten damit, dass die Bank 2009 wieder Milliardengewinne schreibt. Auch Commerzbank und Allianz lagen mit rund 1,5 Prozent im Plus.

Mit 5,4 Prozent Kurszuwachs und zehn Euro gehörten die Titel der Deutschen Telekom ebenfalls zu den Tagesfavoriten. Dank überraschend positiver Geschäftszahlen des Konkurrenten Vodafone habe die T-Aktie zugelegt, hieß es von Börsianern. Vodafone hatte nach einem Quartalsumsatz, der über den Markterwartungen lag, die Gesamtjahresprognose für die Erlöse erhöht.

Ein Verlust des Konkurrenten Dow Chemical lastete hingegen auf den Aktien des Dax-Schwergewichts BASF. Erst kurz vor Börsenschluss legten BASF-Titel wieder zu und schlossen 1,4 Prozent höher bei 22,57 Euro. Der US-Chemiekonzern Dow Chemical gab für das abgelaufene Quartal einen Verlust von 0,62 Dollar je Aktie bekannt. Analysten hatten im Schnitt mit einem ausgeglichenen Ergebnis gerechnet. Zu den wenigen Verlierern gehörten die Titel des Düngemittelherstellers K + S: minus 0,5 Prozent auf 37,01 Euro.

Trotz eines 42-prozentigen Einbruchs beim Auftragseingang setzten sich die Aktien von Heidelberger Druck an die Spitze der Gewinnerliste im M-Dax: Mit einem unerwartet deutlichen Plus von 26,3 Prozent standen die Papiere des deutschen Traditionsunternehmens am Abend bei 3,55 Euro.

Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 3,04 (Montag: 3,04). Der Rentenindex Rex kletterte um 0,14 Prozent auf 121,30 Punkte. Der Bund Future gewann 0,08 Prozent auf 122,79 Zähler. Der Kurs des Euro stieg wieder. Die Europäische Zentralbank setzte ihn auf 1,2849 US-Dollar (Montag: 1,2760) fest. Der Dollar kostete damit 0,7783 Euro (0,7837).Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben