So war der Tag : Belebung für die Industrie

Die Hoffnung auf eine baldige Erholung der Konjunktur hat dem deutschen Aktienmarkt am Freitag Auftrieb gegeben. Der Dax stieg deutlich um drei Prozent auf 4674 Punkte.

Auch der M-Dax mittelgroßer Werte legte um 3,6 Prozent auf 5453 Punkte zu. Der Technologieindex Tec-Dax gewann 0,9 Prozent auf 565 Zähler.

Für Auftrieb sorgte der überraschend starke Anstieg des Ifo-Index, der die Stimmung in der deutschen Wirtschaft misst. „Besonders erfreulich ist die Verbesserung der Geschäftserwartungen“, sagte Postbank-Volkswirt Marco Bargel. Auch aus den USA gab es positive Konjunkturmeldungen. So fielen die Auftragseingänge für langlebige US-Güter im März besser aus als erwartet. Hinzu kamen gute Nachrichten vom Immobilienmarkt. Die Zahl der verkauften Eigenheime gab im März zwar um 0,6 Prozent nach, wie das Handelsministerium am Freitag mitteilte. Im Jahresvergleich brachen die Verkäufe sogar um 30,6 Prozent ein. Die Rückgänge waren jedoch weniger stark als erwartet. Vor allem Industrieaktien profitierten von der neuen Hoffnung. Siemens-Papiere legten um fünf Prozent zu.

Die Quartalszahlen von Ford gaben auch Autoaktien Auftrieb. So gehörten die Titel von Daimler und BMW mit einem Plus von 3,5 beziehungsweise 3,7 Prozent zu den besseren Titeln im Dax. Volkswagen, die mit einem Dividendenabschlag gehandelt wurden, notierten immerhin noch 2,9 Prozent höher.

Auch bei den Finanzwerten griffen Anleger wieder zu. Nachdem sich US-Finanzminister Timothy Geithner vorsichtig optimistisch über den Zustand der Banken geäußert hatte, hofften Anleger auf eine positive Überraschung bei den Ergebnissen der Stresstests. Auch der geringer als erwartet ausgefallene Gewinneinbruch bei American Express gab den Kursen Auftrieb. Die Aktien der Deutschen Bank legten um 3,8 Prozent zu, Commerzbank-Papiere gewannen 2,8 Prozent.

Zu den wenigen Verlierern im Dax zählte die Lufthansa-Aktie, die von einem zurückhaltenden Ausblick belastet wurde. „Bislang war die Meinung, dass die Lufthansa die Krise locker durchsteht – das hört sich jetzt nicht mehr so an“, sagte ein Händler. Auf der Hauptversammlung sagte Firmenchef Wolfgang Mayrhuber, er erwarte im Frachtgeschäft 2009 einen operativen Verlust. Schlechtester Wert war am Freitag die Deutsche Post, die 0,8 Prozent verlor.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,03 (Vortag: 3,07) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,14 Prozent auf 122,68 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,31 Prozent auf 122,55 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3232 (Donnerstag: 1,3050) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7557 (0,7663) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben