So war der Tag : Dax auf Erholungskurs

Der Dax hat am Dienstag seine Erholung fortgesetzt. Der deutsche Leitindex stieg um 1,1 Prozent auf 5776 Punkte und schloss den dritten Tag in Folge mit Gewinnen. „Diese Gewinne trotz der Schwäche des Euro sind schon bemerkenswert“, kommentierte Aktienhändler Stefan Söllner von der Postbank. Für den M-Dax ging es um 1,4 Prozent auf 7652 Punkte hoch, der Tec-Dax stand mit 0,5 Prozent auf 803 Punkten im Plus.

Viele Anleger setzen nach Aussage von Händlern darauf, dass die EU Griechenland unterstützen wird. Die griechische Regierung beteuerte, die Sparpläne umsetzen zu wollen. Am Morgen hatte ein Streikaufruf für den öffentlichen Dienst Griechenlands den Euro auf ein Neuneinhalb-Monats-Tief von 1,3435 Dollar gedrückt. Doch erholte sich die Gemeinschaftswährung bis zum Abend wieder und notierte mit 1,3560 Dollar etwa auf dem Vortagesniveau. „Allmählich kehrt der Markt zur Normalität zurück“, sagte Analyst Frank Geilfuß vom Berliner Bankhaus Löbbecke. Ein Zeichen dafür seien verstärkte Übernahmeaktivitäten in den USA. Positive Nachrichten aus Deutschland seien hinzugekommen.

So legte Lufthansa überraschend Zahlen vor. Operativ schnitt die Fluggesellschaft besser ab als erwartet. Die Titel setzten sich an der Indexspitze mit einem Plus von 3,6 Prozent deutlich ab. Am Dax-Ende verloren derweil die Aktien der Deutschen Telekom 0,3 Prozent. Nach „glanzlosen“ Zahlen in der Vorwoche nahmen einige Analysten ihre Schätzungen zurück.

Angeführt von BMW-Aktien, die um 2,9 Prozent stiegen, waren Autowerte am Dienstag ebenfalls beliebt. Die Münchener haben im Februar rund 14 Prozent mehr Autos verkauft als im Vorjahresmonat. Die Titel von MAN legten um 2,1 Prozent zu, die Volkswagen-Vorzüge gewannen 0,7 Prozent. Händler verwiesen auf Meldungen, denen zufolge die Kooperation von Scania und MAN nach den Veränderungen im Management des Nutzfahrzeugbauers schneller als erwartet vorankomme.

Im M-Dax zählten Aktien von HHLA mit einem Plus von fünf Prozent zu den Favoriten. Aussagen der Reederei Neptun Orient Lines (NOL), denen zufolge sich die Transportvolumen weiter erholen, seien der Grund, sagten Händler. Tui-Papiere stiegen vor diesem Hintergrund um 5,4 Prozent. Tui ist über die Tochter Hapag Lloyd im Reedereigeschäft aktiv.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,75 (Vortag: 2,76) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,01 Prozent auf 124,70 Punkte. Der Bund Future gab um 0,06 Prozent nach auf 124,26 Punkte. Der Referenzkurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte ihn auf 1,3548 (1,3525) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7381 (0,7394) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar