So war der Tag : Dax dreht ins Minus

Gewinnmitnahmen haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag ins Minus gedrückt. Der Dax, der am Vortag auf dem höchsten Stand seit Anfang November 2008 geschlossen hatte, fiel zum Handelsschluss um 1,5 Prozent auf 5174 Zähler.

Gewinnmitnahmen haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag ins Minus gedrückt. Der Dax, der am Vortag auf dem höchsten Stand seit Anfang November 2008 geschlossen hatte, fiel zum Handelsschluss um 1,5 Prozent auf 5174 Zähler. Für den M-Dax ging es um 1,8 Prozent auf 5989 Punkte nach unten. Der Tec-Dax verlor zwei Prozent auf 649 Zähler.

Der Fokus am Markt lag auf den Zahlen der Deutschen Bank. Deren Aktien gerieten trotz eines Milliardengewinns im Quartal schwer unter Druck und waren bis zum Nachmittag mit einem Minus von bis zu 11,4 Prozent die mit Abstand größten Verlierer im Dax. „Nach den guten Berichten der großen US-Banken waren die Zahlen der Deutschen Bank eine kalte Dusche“, sagte ein Börsianer.

Positive Analystenkommentare sorgten im Dax zwischenzeitlich für teils kräftige Kursgewinne. Nach einer Kaufempfehlung von Merrill Lynch gehörten Deutsche-Post-Titel zunächst zu den Gewinnern im Leitindex, verloren am Ende aber um 0,1 Prozent. Den Experten zufolge haben die Post-Aktien im Vergleich zur Konkurrenz Nachholbedarf. Darüber hinaus gebe es Anzeichen für eine Stabilisierung des Logistik-Geschäfts.

Zweitstärkste Gewinner im Dax waren mit einem Plus von 2,2 Prozent die Aktien des Pharmakonzerns Merck, die am Freitag nach einem kräftigen Gewinnrückgang im Quartal bis zu 16 Prozent verloren hatten. Titel der Deutschen Lufthansa verloren 1,1 Prozent. Die größte deutsche Fluglinie sieht sich derweil bei der geplanten Übernahme der Austrian Airlines (AUA) vor dem Durchbruch. Die EU-Kommission erklärte am Dienstag in Brüssel, Lufthansa habe neue Zugeständnisse zur Vermeidung von Wettbewerbsverzerrungen angeboten. Diese sollten nun einem Markttest unterzogen werden. Frühere Angebote der Lufthansa hatte die Kommission für so unzureichend befunden, dass sie gar nicht erst mit dem Markttest begonnen hatte. Wann mit der endgültigen Entscheidung aus Brüssel zu rechnen ist, könne man noch nicht sagen, erklärte eine Kommissionssprecherin.

Im Technologiewerteindex Tec-Dax rutschten Kontron-Aktien um 3,7 Prozent ab. Der Minicomputer-Hersteller sicherte sich durch die Ausgabe neuer Aktien frisches Kapital von knapp 39 Millionen Euro.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,22 (Vortag: 3,24) Prozent. Der Bund Future gewann 0,22 Prozent auf 120,56 Punkte. Der Rentenindex Rex sank um 0,02 Prozent auf 121,45 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,4229 (Montag: 1,4269) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7028 (0,7008) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben