So war der Tag : Dax dreht ins Plus

Nervös zeigten sich die Anleger am Mittwoch vor Beginn des Weltwirtschaftsgipfels. Der deutsche Leitindex Dax verlor unter starken Schwankungen zeitweise mehr als zwei Prozent, schaffte es am späten Nachmittag jedoch in die Gewinnzone.

Zum Börsenschluss notierte der Index 1,1 Prozent im Plus bei 4131 Punkten. Der M-Dax mittelgroßer Werte stieg sogar um 2,4 Prozent auf 4531 Punkte. Der Technologieindex Tec-Dax legte 1,7 Prozent auf 487 Zähler zu.

Für Aufsehen bei den Börsianern hatte die Ankündigung des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy gesorgt, den Gipfel notfalls scheitern zu lassen. „Eigentlich erwartet ohnehin niemand konkrete Beschlüsse, aber ein Scheitern wäre schon sehr negativ“, sagte ein Händler.

Dass der Dax am Ende doch noch im Plus landete, dürfte vor allem an den positiven Nachrichten von der US-Konjunktur gelegen haben. So stieg der viel beachtete Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager im März von 35,8 auf 36,3 Punkte, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Mittwoch mitteilte. Das deutet darauf hin, dass sich der Abschwung der US-Industrie überraschend verlangsamt hat. Ein Wachstum ist jedoch noch nicht in Sicht. Das signalisiert der Index erst ab Werten von 50 Punkten.

Zu den wenigen Dax-Werten im Minus gehörten Thyssen-Krupp, die 0,7 Prozent auf 13,08 Euro verloren. Die US-Bank Morgan Stanley hat ihr Kursziel für die Aktie von 16 auf 11 Euro gesenkt.

Größter Gewinner im Dax war die Aktie von MAN mit einem Plus von sieben Prozent. BMW-Papiere legten um 4,4 Prozent zu. Aktien der Deutschen Börse gehörten mit einem Plus von 3,1 Prozent abermals zu den Gewinnern, nachdem der US-Hedge-Fonds Atticus am Vorabend mitgeteilt hatte, seinen Anteil an dem Börsenbetreiber unter die Meldeschwelle von drei Prozent gesenkt zu haben.

Im M-Dax schoss der Kurs der Hypo-Real-Estate-Aktie um bis zu 15 Prozent auf 1,43 Euro in die Höhe, nachdem Spekulationen auf eine Einigung des Bundes mit dem Großaktionär J. C. Flowers kursierten. „Das Gerücht sagt, die Regierung zahlt 1,85 Euro an Flowers“, sagte ein Händler. Aus Regierungskreisen in Berlin verlautete jedoch, über eine Einigung mit Flowers sei nichts bekannt.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,85 (Vortag: 2,84) Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,22 Prozent auf 123,68 Punkte zu. Der Bund Future gewann 0,14 Prozent auf 124,61 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,3246 (Dienstag: 1,3308) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7550 (0,7514) Euro.Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar