So war der Tag : Dax fällt wieder zurück

Mit einem kräftigen Minus von zuletzt 4,1 Prozent auf 4486 Punkte hat der Deutsche Aktienindex am Montag seine Gewinnserie abgebrochen. Nach sechs Wochen in Folge mit Kursgewinnen lege der Dax nun erst einmal eine Verschnaufpause ein, hieß es am Markt. „Der Markt war technisch stark überkauft und irgendwann entlädt sich das. 100 Punkte im Minus im Dax sind dann nicht wirklich dramatisch“, sagte ein Börsianer. Der deutsche Leitindex hat seit Anfang März knapp ein Drittel gewonnen.

Auch Neben- und Technologiewerte gaben am Montag kräftig nach. Der M-Dax der mittelgroßen Werte verlor 5,8 Prozent auf 5066 Punkte. Der Technologiewerte-Index Tec- Dax sank um 3,9 Prozent auf 548 Zähler.

„Der Kursverlust ist nicht dramatisch“, sagte Marktanalyst Jochen Intelmann von der Hamburger Sparkasse (Haspa). „Es war klar, dass der Dax nicht ungebremst weiter steigt, und es ging in den vergangenen Tagen zu schnell nach oben – da ist der Rücksetzer jetzt angebracht.“ Er hält in den kommenden Tagen einen Rückgang des Leitindex auf 4000 bis 4200 Punkte für möglich. Abhängig sei dies von den Unternehmensberichten der kommenden Tage. Alle 30 im Dax notierten Titel verbuchten Verluste.

Bankenwerte sackten im Dax nach Zahlen des US-Finanzinstituts Bank of America tiefer ins Minus. Deutsche-Bank-Aktien verloren 8,6 Prozent, Commerzbank-Aktien 7,8 Prozent. Die US-Bank hatte zwar überraschend positive Geschäftszahlen präsentiert, zugleich aber vor steigenden Kreditausfällen gewarnt. Am glimpflichsten kam im Dax die Aktie von Bayer davon, die nur 0,5 Prozent verlor. Schlusslichter waren die Deutsche Börse mit einem Kursverlust von 9,7 Prozent sowie Salzgitter mit einem Minus von 8,7 Prozent. Ebenfalls schwach: Daimler (minus 7,5 Prozent) und MAN (8,6 Prozent).

Im Tec-Dax setzten Conergy ihren Höhenflug fort, ohne dass Händler fundamentale Gründe nennen konnten. Die Aktien des Solarkonzerns schossen um 17 Prozent nach oben. Gefragt waren nach Vorlage der Quartalsergebnisse die Aktien von United Internet, die 9,6 Prozent stiegen. „Die Zahlen lagen über unseren Erwartungen“, sagte LBBW-Analyst Stefan Borscheid.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,08 (Freitag: 3,03) Prozent. Der Rentenindex sank um 0,06 Prozent auf 122,95 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,37 Prozent auf 122,25 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2966 (Freitag: 1,3058) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7712 (0,7658) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben