So war der Tag : Dax hält sich über 6000

Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag vor dem Jahreswechsel weiter zugelegt.

Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag vor dem Jahreswechsel weiter zugelegt. Bei erwartungsgemäß ruhigem Geschäft setzte sich der Dax von der am Vortag erstmals seit September vergangenen Jahres erreichten Marke von 6000 Punkten ab und legte um 0,1 Prozent auf 6011 Zähler zu. Am Nachmittag markierte er bei 6025 Punkten ein neues Jahreshoch. Der M-Dax stieg um 0,4 Prozent auf 7513 Punkte und der Tec-Dax gewann bis Handelsschluss 1,5 Prozent auf 818 Zähler.

Börsianer begründeten die im Tagesverlauf etwas anziehenden Kurse mit der Aussicht auf eine freundliche Eröffnung der Wall Street. Die Erwartung erfüllte sich, die Indizes in New York stiegen. Ein Grund: Das Konsumklima in den USA hat sich im Dezember überraschend stark verbessert. Der Index für das Verbrauchervertrauen stieg von 50,6 auf 52,9 Punkte. Das ist der höchste Stand seit drei Monaten. Die Verbraucher äußerten sich etwas weniger skeptisch über die Aussichten für den Arbeitsmarkt und waren deutlich optimistischer für die Zukunft. Die Stimmung der Verbraucher gilt als zentraler Indikator für die Konsumausgaben, die etwa zwei Drittel der US-Wirtschaftsleistung ausmachen.

Ansonsten stehe das ruhige Marktgeschehen weiter unter dem Motto „Window Dressing“, sagten Händler. Dabei kaufen Fondsmanager gut gelaufene Werte, um diese zum Jahresende in ihren Depots zu haben. Infineon-Aktien legten im Dax um 1,2 Prozent auf 3,88 Euro zu. Die Halbleitertitel sind mit einem Zuwachs von mehr als 20 Prozent eindeutiger Dax- Favorit für den Dezember. Mit MAN gewann auch der größte Verlierer vom Montag 0,7 Prozent. Ein Händler hob einen Bericht hervor, wonach die International Petroleum Investment Company (IPIC) aus Abu Dhabi dem Nutzfahrzeughersteller die restlichen 30 Prozent an Ferrostaal abkaufen könnte. Im Tec-Dax ragten Papiere des Solarunternehmens Q-Cells nach Äußerungen des Vorstandschefs Anton Milner mit einem Sprung von 11,8 Prozent auf 11,12 Euro heraus. Milner sagte, der Solarkonzern wolle nach einem Milliardenverlust zügig in die Gewinnzone zurückkehren. Allerdings werde das erste Quartal noch von Belastungen aus dem Umbau gekennzeichnet sein. Marktteilnehmer bewerteten die Aussagen trotz der deutlichen Kursreaktion eher zurückhaltend.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,01 (Vortag: 2,99) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,26 Prozent auf 123,79 Punkte. Der Bund Future notierte unverändert bei 121,47 Punkten. Der Referenzkurs des Euro stieg abermals. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4433 (Montag: 1,4405) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6929 (0,6942) Euro.Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben