So war der Tag : Dax hält sich über 6000

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Donnerstag uneinheitlich gezeigt. Die abwartende Haltung der Investoren vor dem US- Arbeitsmarktbericht an diesem Freitag dämpfte die Stimmung.

Doch die wichtigsten Indizes konnten sich – auch gestützt auf einen unerwartet geringen Anstieg der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe – deutlich von ihren Tagestiefs absetzen.

Der Dax verzeichnete kurz vor Handelsschluss noch Verluste von 0,3 Prozent auf 6015 Zähler. Der Tec-Dax rutschte zunächst deutlich ab, erreichte aber am Abend sein Vortagesniveau bei 855 Punkte. Dagegen schaffte es der M-Dax sogar ins Plus und gewann 0,8 Prozent auf 7849 Punkte.

„Im Moment nutzen viele Anleger, die bislang an der Seitenlinie standen, die etwas niedrigeren Niveaus dazu, einen Fuß in den Markt zu bekommen“, sagte ein Händler. Dies zeige sich auch daran, dass die Umsätze im Vergleich zu Ende Dezember wieder anzögen. „Das Wachstum erholt sich und wir denken, dass die in der nächsten Woche beginnende Berichtssaison gut sein wird“, sagte Stratege Franz Wenzel von Axa Investment Managers.

Am Morgen hatten schwache Vorgaben aus Asien die europäischen Aktienmärkte belastet. Auslöser der Verkäufe in Asien seien Spekulationen gewesen, in China könnte ein Ende der lockeren Geldpolitik anstehen. Die chinesische Notenbank hatte überraschend bei der Versteigerung von Drei-Monats-Papieren dieZinsen angehoben. Daraufhin gab an der Börse in Shanghai der Leitindex fast zwei Prozent nach.

Im M-Dax schossen die Papiere von Continental nach Details zur geplanten Kapitalerhöhung um knapp zwölf Prozent nach oben. „Dass die Kapitalerhöhung garantiert ist und ein ganzer Haufen der neuen Aktien schon platziert wurde, hilft der Conti-Aktie“, sagte ein Händler. Nutznießer waren auch Commerzbank-Titel, die sich mit einem Plus von zuletzt 4,9 Prozent den ersten Platz im Dax sicherten. Ein Börsianer verwies darauf, dass sich die Verbindlichkeiten von Conti bei dem Institut Spekulationen zufolge auf 5,5 Milliarden Euro beliefen. Entsprechend gut werde die Aussicht auf eine Finanzspritze der Anleger für Conti aufgenommen. Anteilsscheine von Metro mussten Abschläge von 3,5 Prozent verkraften. Händler begründeten dies mit Sorgen über das Jahresergebnis. Es gebe Spekulationen, dass Metro versuche, die Erwartungen am Markt zu dämpfen.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite auf 3,09 (Vortag: 3,08) Prozent. Der Rex sank um 0,10 Prozent auf 122,94 Punkte. Der Bund Future gewann moderate 0,04 Prozent auf 121,28 Punkte. Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4304 (Mittwoch: 1,4350) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6991 (0,6969) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar