So war der Tag : Dax holt auf

Der Dax hat am Mittwoch seine Gewinne ausgebaut und seinen Kursrutsch zu Wochenbeginn bis auf wenige Punkte wieder ausgeglichen. Geholfen haben dem Dax dabei kräftige Kursgewinne bei den Aktien der Deutschen Bank und von Volkswagen. Aber überraschend gute US-Konjunkturdaten haben den Markt nach Meinung von Händlern angeschoben. Das habe charttechnische Kaufsignale ausgelöst und damit die Erholung beschleunigt.

Zum Börsenschluss notierte der Dax mit 2,7 Prozent im Plus bei 4836 Zählern. Der M-Dax der mittleren Werte legte sogar um 3,4 Prozent auf 5672 Zähler zu. Der Tec-Dax gewann 3,6 Prozent auf 616 Zähler.

Börsianer berichteten von insgesamt schwachen Umsätzen. Sie führten die Zurückhaltung der Anleger auch darauf zurück, dass die jüngste Sitzung der US-Notenbank Fed erst nach Handelsschluss in Europa ende. Zwar gab es keine Zweifel an der Fortsetzung der Nullzinspolitik. Doch könnte die Notenbank mit ihrem Wirtschaftsausblick neue Akzente setzen, erklärten Händler. Der erste Jahrestender der Europäischen Zentralbank (EZB) blieb nach Aussagen von Börsianern am Aktienmarkt ohne Widerhall.

Die größten Gewinner im Dax waren am Mittwoch VW-Aktien mit einem Plus von 11,7 Prozent. Eine offensichtliche Begründung konnten Börsianer nicht nennen. „Man muss natürlich sehen, dass die Aktien vor dem großen Verfall am vergangenen Freitag ordentlich verloren hatten und sich nur wieder erholen“, sagte ein Händler. Auch Titel der Deutschen Bank stiegen nach einem positiven Analystenkommentar um 6,6 Prozent. Aktien von Stahlhersteller Thyssen-Krupp gehörten ebenfalls zu den Gewinnern. Sie legten um bis zu 6,3 Prozent zu. Auch Salzgitter-Aktien verteuerten sich um 4,6 Prozent. China hat im Nordosten des Landes die größten Eisenerz-Vorkommen Asiens entdeckt. An den Weltbörsen wurde umgehend auf weltweit sinkende Preise und damit geringere Kosten für die Branche spekuliert.

Im M-Dax setzten die Titel der Baumarktkette Praktiker auch am Mittwoch den Höhenflug des Vortages fort und stiegen mit plus 11,9 Prozent an die Index-Spitze. Für die Anteilsscheine des angeschlagenen Arcandor-Konzerns ging es am M-Dax-Ende hingegen um 8,9 Prozent bergab.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,19 (Vortag: 3,21) Prozent. Der Bund Future stieg um 0,02 Prozent auf 120,25 Punkte. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,08 Prozent auf 121,49 Punkte. Der Kurs des Euro ist gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,4029 (Dienstag: 1,3978) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7128 (0,7154) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben