So war der Tag : Dax kann Gewinne nicht halten

Überraschend gute Konjunkturdaten aus den USA haben dem Aktienindex Dax nach einer Berg- und Talfahrt kurz geholfen. Bis zum Börsenschluss konnte der Dax seine Gewinne aber nicht halten.

Am Ende notierte er fast unverändert bei 4737 Punkten. Bis zum Mittag hatte er noch um bis zu 1,1 Prozent im Minus notiert. Besser lief es im M-Dax der mittelgroßen Werte, der zwei Prozent auf 5598 Punkte zulegen konnte. Für den Technologiewerte-Index Tec-Dax ging es immerhin noch um 1,2 Prozent auf 601 Zähler nach oben.

Seit seinem Jahrestief Mitte März hatte der Dax zwar mehr als 30 Prozent auf knapp unter 5000 Zähler zugelegt, in der zu Ende gehenden Handelswoche summiert sich das Minus aber auf bislang rund vier Prozent. Der Aufwärtstrend an den Märkten ist nach Einschätzung von Fortis-Analyst Joost van Leenders zwar noch intakt, allerdings zeichne sich bereits ein Richtungswechsel ab. „Wir halten den Optimismus, der die Rallye treibt, für übertrieben und glauben, dass die Zukunft des Finanzsektors alles andere als klar ist“, sagte van Leenders. Börsianer sehen den Dax zwischen 4600 und 4700 Punkten an der Scheidemarke. „Sollte er darunter rutschen, kann es richtig nach unten gehen“, prognostizierte ein Marktteilnehmer.

Einer der Gründe für die gute Stimmung am Freitag war die Meldung, dass im US-Bundesstaat New York die Geschäftsaussichten im Verarbeitenden Gewerbe im Mai auf den höchsten Stand seit August 2008 gestiegen sind. Und die US-Verbraucherpreise blieben im April immerhin stabil. Das beruhigte auch die US-Börsen, die bei Handelsbeginn leichte Gewinne verbuchten.

In Deutschland zählten Finanztitel am Wochenschluss zu den Gewinnern. Besonders gefragt bei den Anlegern waren die Titel der Deutschen Börse. Sie stiegen um 6,3 Prozent. Auch der Aktienkurs der Deutschen Bank kletterte um 3,6 Prozent, für die Papiere der Commerzbank ging es am Freitag um 2,8 Prozent nach oben. Die Deutsche Post verkaufte die erste Hälfte ihres Aktienpakets an der Deutschen Bank am Markt. Aktien des Logistikers rutschten nach anfänglichen Gewinnen aber wieder um 1,6 Prozent ab. Die Verliererliste im Dax führte der Industriegasehersteller Linde mit einem Abschlag von 2,1 Prozent an.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,04 (Vortag: 3,08) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,28 Prozent auf 122,94 Punkte. Der Bund Future gab 0,09 Prozent auf 121,59 Punkte ab. Der Kurs des Euro sank. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3518 (1,3563) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7398 (0,7373) Euro.Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben