So war der Tag : Dax knickt leicht ein

Nach einer mehrtägigen Gewinnserie und immer neuen Jahreshöchstständen ist dem deutschen Aktienmarkt vor dem Wochenende bei uneinheitlicher Tendenz etwas die Puste ausgegangen. Zudem sorgte am Freitag der auch „Hexensabbat“ genannte dreifache Verfallstermin für Bewegung. Viermal im Jahr fällt der letzte Handelstag aller vier Derivate- Typen – also der Optionen und Futures auf Indizes und einzelne Aktien – auf den gleichen Tag fällt.

Der Dax fiel bis kurz vor Handelsschluss um 0,1 Prozent auf 5723 Punkte und blieb damit unter dem Vortagesschluss. Am Donnerstag hatte der Leitindex auf dem höchsten Stand seit dem 3. Oktober 2008 geschlossen. Für den M-Dax der mittelgroßen Werte ging es um 0,1 Prozent auf 7427 Zähler nach unten. Der Technologiewerte-Index Tec-Dax stieg um 0,9 Prozent auf 772 Zähler.

Aktien der Deutschen Bank litten laut Händlern unter Gewinnmitnahmen, nachdem sie die vergangenen Tage überdurchschnittlich vom Aufwärtstrend an den Märkten profitiert hatten. Zudem musste sie beim Ausbau des Geschäfts in den Niederlanden einen Rückschlag hinnehmen. Die Papiere verzeichneten zuletzt ein Minus von 1,5 Prozent, wogegen Titel des Konkurrenten Commerzbank nach einem volatilen Handelsverlauf 0,9 Prozent gewannen. Stammaktien von Volkswagen übernahmen mit minus 5,1 Prozent die rote Laterne im Leitindex. Als Gründe nannten Händler die nochmalige Reduzierung des Streubesitzes (Freefloat) bei den Papieren des Autobauers sowie den Verfallstermin, der regelmäßig zu heftigen Kursschwankungen führe. Durch die Senkung des Freefloat halbiert sich die Gewichtung im Dax ab kommendem Montag. Dies sorgt für Verkaufsdruck auf die Aktie, da die Manager von Aktienfonds, die nur in Dax-Aktien investieren, ihre VW-Bestände reduzieren müssen.

An der Dax-Spitze gewannen hingegen BASF-Aktien 3,1 Prozent. Börsianer verwiesen als Antrieb auf erfreuliche Meldungen der letzten Tage, die noch nachwirkten.

Positive Unternehmensnachrichten trugen Q-Cells-Titel mit Kursgewinnen von 11,2 Prozent an die Tec-Dax-Spitze. Der Solarzellenhersteller erhöhte den Wirkungsgrad für die nächste Modulgeneration.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere am Freitag auf 3,04 (Vortag: 3,07) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,01 Prozent auf 122,36 Punkte. Der Bund Future gewann 0,09 Prozent auf 120,57 Punkte. Der Kurs des Euro ging leicht zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4705 (Donnerstag: 1,4712) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6800 (0,6797) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben