So war der Tag : Dax ohne klare Richtung

Nach deutlichen Vortagsgewinnen hat sich der Leitindex Dax am Dienstag richtungslos gezeigt. Bei sehr geringen Umsätzen pendelte er zwischen leichten Gewinnen und Verlusten und büßte bei Börsenschluss knapp 1,6 Prozent auf 4808 Punkte ein. Nach Einschätzung von Experten hat der Dax bis Jahresende kaum noch Aufwärtspotenzial. Spielraum nach oben erwarten die meisten erst wieder im ersten Halbjahr 2010.

Auch der M-Dax mittelgroßer Werte konnte nicht zulegen. Der Index fiel bis zum Abend leicht um 0,5 Prozent auf 5754 Zähler, der Technologiewerte-Index schloss um 0,3 Prozent fester auf 626 Punkte vor. „Insgesamt fehlt es dem Markt an Fantasie und Nachrichten“, kommentierte der Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank am Dienstag. „Das Sommerloch macht sich bemerkbar, im Grunde wird wieder auf die neue Berichtssaison gewartet.“

Im Dax verloren die Titel der Deutschen Telekom nach erwartungsdämpfenden Aussagen zum Geschäftsverlauf 0,41 Prozent an Wert. Nachdem sich bereits am Montag sowohl die Commerzbank als auch die Salzgitter AG sehr vorsichtig über ihre Geschäftsentwicklung geäußert hatten, gab nun auch Telekom-Finanzchef Timotheus Höttges zu Protokoll, dass vom zweiten Quartal 2009 „keine Wunder“ zu erwarten seien.

Die Arcandor-Aktien profitierten kurzfristig von der Einigung zwischen dem Bund und den Ländern Bayern und Sachsen auf einen Notkredit über 50 Millionen Euro für die insolvente Versandhaustochter Quelle. Sie stiegen nach Börsenstart gut elf Prozent, fielen dann aber ins Minus. Auch nach der Genehmigung des Kredits durch die EU-Kommission am Nachmittag schlossen die Aktien des Konzerns um 1,6 Prozent leichter bei nur noch 0,61 Euro.

In den Blick rückten erneut auch die Anteilsscheine von Porsche, die bei Handelsschluss noch 2,88 Prozent stiegen. Der Sportwagenbauer aus Zuffenhausen stellt keinen neuen Kreditantrag bei der Staatsbank KfW, sondern will Gespräche über alternative Finanzierungsmöglichkeiten aufnehmen. Zuvor hatte Porsche mitgeteilt, dass der Staatsfonds des arabischen Emirats Katar (QIA) schriftlich seinen Einstieg angeboten habe und dass nun über den Preis verhandelt werde.

Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere bei 3,11 (Vortag: 3,11) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,08 Prozent auf 122,17 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,02 Prozent auf 121,18 Zähler. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,4134 (Montag: 1,4058) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7075 (0,7113) Euro.

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben