So war der Tag : Dax schafft 5000 Punkte

Für Börsianer war es ein kurvenreicher Tag. Die Hoffnung auf eine bevorstehende Konjunkturerholung ließ den Dax am Mittwoch freundlich starten und hob ihn zeitweilig über die psychologisch wichtige Marke von 5000 Punkten.

Bis auf 5000 Punkte schaffte es der Dax, der die Gewinne aber nicht halten konnte. Kurz vor Börsenschluss notierte der Leitindex noch 0,3 Prozent im Plus bei exakt 5000 Punkten. Wegen überwiegend positiv aufgenommener Unternehmensnachrichten stieg der M-Dax deutlicher um 2,1 Prozent auf 5875 Zähler. Der Tec-Dax rückte um zwei Prozent auf 643 Punkte vor. Der Optimismus der Anleger spiegelt Börsianern zufolge noch den bereits am Dienstag veröffentlichten überraschend starken Anstieg des US-Verbrauchervertrauens wider. „Die Stimmung hat sich aufgehellt“, sagte ein Händler.

Gefragt waren am Mittwoch vor allem Konsumwerte sowie Aktien von Unternehmen, die wie Stahlkonzerne mutmaßlich als Erste von einem Anspringen der Konjunktur profitieren würden. An der Dax-Spitze standen die Aktien des Handelskonzerns Metro mit einem Plus von 3,7 Prozent. Salzgitter gewannen 4,5 Prozent, nachdem der Konzern sich etwas zuversichtlicher für das laufende Jahr äußerte. Thyssen-Krupp hinkten mit einem Plus von 1,1 Prozent hinterher, nachdem die Ratingagentur Moody''s die Bonitätsbewertung herabgestuft hatte. Auch Autowerte waren bei Anlegern begehrt. Die Titel von BMW und Daimler stiegen um 2,9 beziehungsweise 1,9 Prozent. Gegen den Trend verloren dagegen VW-Aktien 3,7 Prozent und waren damit größter Dax-Verlierer. Die Papiere der Deutschen Post profitierten von einem Medienbericht über einen absehbaren Erhalt ihres Steuerprivilegs. Sie legten 3,1 Prozent zu.

Im M-Dax stiegen die Papiere des Karstadt- und Quelle-Mutterkonzerns Arcandor um 18,9 Prozent. Sie profitierten von Spekulationen auf Staatshilfen, nachdem Bundesfinanzminister Peer Steinbrück im ARD-Morgenmagazin Hilfen des Staates für den angeschlagenen Touristik- und Einzelhandelskonzern nicht mehr ausgeschlossen hatte. Nach Geschäftszahlen, die besser als erwartet waren, stiegen im S-Dax die Papiere von Deutschlands zweitgrößter deutschen Fluggesellschaft Air Berlin um 1,9 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,31 Prozent (Dienstag: 3,25 Prozent). Der Rentenindex Rex sank um 0,24 Prozent auf 121,08 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,23 Prozent auf 119,36 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3901 (Dienstag: 1,3908) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7194 (0,7190) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar